Gold: Chance vorerst vertan

21.08.2017 – 12:50 Uhr (Werbemitteilung): Ende der vergangenen Woche hatte der Goldpreis einen Angriff auf eine wichtige Widerstandsbarriere gestartet. 

bg_mining_1338047
Quelle: Bloomberg

Die Rede ist von den beiden Zwischenhochs bei 1.295/1.296 USD von Mitte April und Anfang Juni dieses Jahres und der psychologischen Marke bei 1.300 USD. Ende der vergangenen Woche notiert das gelbe Edelmetall im Handelsverlauf darüber. Mit 1.300,83 USD konnte zudem ein neues Jahreshoch markiert werden.

Ein Haken hatte der jüngste Ausflug gen Norden jedoch. Die genannten Chartmarken konnten nicht auf Schlusskursbasis überwunden werden. Dieses Kriterium sollte aber erfüllt werden, damit die Reise in höhere Kursgefilde fortgesetzt werden kann. In diesem Fall wäre die Trendumkehr in trockenen Tüchern. Zuvor konnten auf Tagesbasis die mittelfristige und aus dem Jahr 2011 stammende Abwärtstrendlinie sowie der kürze Abwärtstrend signifikant nach oben durchbrochen werden. Gelingt im weiteren Verlauf der Sprung über die Widerstände bei 1.295/1.300 USD, wäre das markante Zwischenhoch vom 9. November 2016 bei 1.337 USD das nächste charttechnische Etappenziel.

Bis zum nächsten Ausbruchsversuch könnte es kurzfristig zu einer Korrektur kommen. Die steigende einfache 20-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 1.275 USD sowie die erwähnte zurückgewonnene langfristige Abwärtstrendlinie bei momentan 1.273 USD dienen dem Goldpreis als Rückzugsgebiete. Weitere Unterstützungen sind auf dieser Zeitebene bei 1.263 USD (waagerechte Trendlinie), bei 1.256 USD (23,6%-Fibonacci-Retracement), bei 1.254 USD (überschrittener kurzfristiger Abwärtstrend) sowie die beiden 100- und 50-Tage-Durchschnitte bei 1.254/1.253 USD zu finden. 

Gold auf Tagesbasis

Gold_082117
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Aktien-Handel

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Häufige Fehler - Technik

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.