40 Jahre Erfahrung
152.600 Kunden weltweit
10.000 handelbare Märkte

Schutz von Kundengeldern

Als Privatanleger ist Ihr Geld bei IG auf verschiedene Weisen abgesichert.

Wesentliche Informationen

  • Alle Kundengelder werden auf gesonderten Konten bei regulierten Banken aufbewahrt

  • IG verwendet Kundengelder nicht für Geschäftszwecke (oder zur Abdeckung von Marginanforderungen unserer eigenen Sicherungsgeschäfte) und gibt diese nicht an die Gegenparteien von Sicherungsgeschäften weiter.

  • Kundengelder und Kapitalanlagen sind im unwahrscheinlichen Falle einer Liquidierung vor Gläubigern geschützt

  • IG tätigt keine spekulativen Geschäfte am Markt und ist von der FCA reguliert

  • Kundengelder und Kapitalanlagen (z.B. Aktien) werden niemals mit IG Geldern oder Vermögenswerten vermischt

  • Ihre Kapitalanlagen werden bei einer Depotbank auf segregierten (auf den Kunden benannten) Treuhandkonten aufbewahrt

  • IG hält sich im Bezug auf Kundengelder und Kapitalanlagen an die strengen Richtlinien der FCA

  • Im Falle einer Insolvenz (entweder IG oder eine der Banken, bei denen Kundengelder verwahrt werden), haben Sie womöglich Anrecht auf Entschädigung seitens des Financial Services Compensation Scheme

Was geschieht bei IG mit Kundengeldern und Kapitalanlagen?

Anders als Banken sind Investitionsfirmen wie IG dazu verpflichtet, Kundengelder und Kapitalanlagen getrennt von den eigenen Mitteln aufzubewahren. Das bedeutet, dass wir diese nicht für Geschäftszwecke verwenden dürfen und sie, im Falle einer Insolvenz seitens IG, komplett geschützt sind.

IG ist von der britischen Financial Conduct Authority (FCA) reguliert. Die FCA hat strenge Richtlinien, auch bekannt als Vorschriften für Kundengelder und Kapitalanlagen (die im sog. Client Assets Sourcebook – CASS gefunden werden können), die genau regeln was wir tun dürfen und wie wir dabei vorzugehen haben.

Ausnahme hierbei sind Kundengelder und Kapitalanlagen professioneller Kunden (z.B. andere Finanzinstitute) oder geeignete Gegenparteien, die über ein unterzeichnetes Rechtsdokument verfügen, das besagt, wie deren Gelder und Kapitalanlagen aufbewahrt werden (dies nennt man Eigentumsübertragung).

Was geschieht mit den Geldern, die ich bei IG einzahle?

Segregierte Kundengelder werden separat von firmeneigenen Geldern treuhändisch aufbewahrt. Durch diese Maßnahme wird sichergestellt, dass die Gelder im Falle einer Insolvenz seitens IG, wieder zurück an den Kunden fließen, anstatt als erzielbare Vermögenswerte für Gläubiger.

Das Geld ist auf den getrennten Konten somit ‘zweckgebunden’ und wird nicht mit unseren eigenen Mitteln vermischt. IG verfügt über segregierte Bankkonten bei einer Reihe renommierter Banken, wie Barclays oder Lloyds. Kundengelder werden dabei absichtlich auf verschiedene Banken aufgeteilt, da es uns nicht gestattet ist, diese alle an einem Ort aufzubewahren.

Was geschieht mit Aktien, die ich an IG übertragen oder bei IG gekauft habe?

Alle Aktien werden bei einer Auswahl verschiedener renommierter Depotbanken in segregierten Kundenkonten treuhänderisch aufbewahrt. Ebenso wie Kundengelder sind diese explizit als Kundeneigentum erkennbar und weder IG, noch Gläubiger haben Aufsichts-, Pfand-, Zurückbehaltungs- oder Selbstbehalterechte darauf. Ihre Aktien können mit denen anderer Kunden zusammengelegt werden, jedoch niemals mit Aktien, die sich im Besitz von IG befinden.

Was geschieht mit Kundengeldern oder Kapitalanlagen im unwahrscheinlichen Falle der Insolvenz von IG?

Gesetzt dieses unwahrscheinlichen Falles würden sämtliche Kunden den Ihnen zustehenden Anteil der segregierten Kundengelder oder Kapitalanlagen, abzüglich der damit verbundenen Verwaltungskosten, gänzlich wieder erhalten.

Etwaige Deckungslücken können in Höhe von bis zu 50.000£ durch das Financial Services Compensation Scheme (FSCS) unter Umständen ausgeglichen werden. Das Financial Services Compensation Scheme (FSCS) ist ein in Großbritannien eingeführter Ausgleichsfonds, der Kunden von zugelassenen Finanzdienstleistungsunternehmen als letzter Ausweg dient. Wenn ein Unternehmen zahlungsunfähig wird oder seine Tätigkeit einstellt, ist das FSCS in der Lage, eine Entschädigung an deren Kunden zu zahlen. Das FSCS deckt hierbei die Geschäft von Firmen, die von der FCA autorisiert sind.

Was geschieht mit Kundengeldern, wenn eine der Banken, die IG zur Aufbewahrung verwendet, in Liquidation geht?

Die Verluste würden von den Kunden im Verhältnis zu dem, bei der gescheiterten Bank, aufbewahrten Anteil des Geldes geteilt werden. Auf diese Weise verlorene Gelder können unter dem FSCS bis zu einem Höchstbetrag von85.000 £ pro Person und Institution je nach anderer Guthaben bei der betreffenden Bank kompensiert werden.

Auf der FSCS-Website erfahren Sie mehr zu diesem Thema.

Sollten Sie dennoch weitere Fragen haben, können Sie sich jederzeit an unsere Kundenberatung per E-Mail an kundenberatung.de@ig.com oder telefonisch unter 0800 181 8831 wenden.

Über IG

  • IG Markets Limited ist durch die Financial Conduct Authority reguliert
  • IG Group Holding plc, Muttergesellschaft der IG Group ist an der London Stock Exchange gelistet und ist Bestandteil des FTSE® 250 Index
  • IG ist keine Bank oder Investmentbank
  • IG besitzt keine Unternehmensanleihen

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

  • Unsere Gebühren

    Unsere Gebühren sind klar strukturiert. Sie wissen somit jederzeit welche Gebühren entstehen, wenn Sie bei uns handeln.

  • Niedrige Margins

    Unsere Marginanforderungen sind mit die niedrigsten in der gesamten CFD Branche

  • Über IG

    Erfahren Sie, wie wir in den letzten 40 Jahren den Handel nachhaltig verändert haben.

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kostenfreie Hotline für Interessenten (09:00-19:00 Uhr):

0800 664 8454

International: +49 (0)211 882 370 00 oder per E-Mail an info.de@ig.com

Kostenfreie Hotline für Kunden:

0800 181 8831

International: +49 (0)211 882 370 50 oder per E-Mail an kundenberatung.de@ig.com