CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Hohe Volatilität erhöht das Risiko von plötzlichen, hohen oder schnellen Verlusten.

Wie werden Aktien gehandelt?

Der Aktienmarkt bietet viele Möglichkeiten – unabhängig von Ihrem Fachwissen. Bei uns stehen Ihnen über 14.500 Aktien und ETFs zur Auswahl. Befolgen Sie diese Schritt-für-Schritt-Anleitung, um mit dem Aktien-Trading zu beginnen.


Sie sind noch nicht Kunde bei IG?
Kontaktieren Sie uns per Telefon unter 0800 664 84 54 oder via E-Mail an info.de@ig.com. Sie erreichen uns montags bis freitags von 09:00–19:00 Uhr (MEZ).

Kontakt: 0800 664 84 54

Sie sind noch nicht Kunde bei IG?
Kontaktieren Sie uns per Telefon unter 0800 664 84 54 oder via E-Mail an info.de@ig.com. Sie erreichen uns montags bis freitags von 09:00–19:00 Uhr (MEZ).

Kontakt: 0800 664 84 54

So geht Aktien-Trading – Schritt für Schritt:

1. Entscheiden Sie, wie Sie traden möchten

Verwenden Sie gehebelte Produkte wie Barriers und CFDs, um Aktien zu handeln.

2. Wählen Sie Ihre Handelschance

Wählen Sie aus über 14.500 führenden internationalen Aktien und ETFs.

3. Eröffnen Sie Ihre Position

Erstellen Sie ein Handelskonto und platzieren Sie Ihren ersten Trade.


Mehr über das Aktien-Trading erfahren Sie in unserem ausführlichem Leitfaden weiter unten.

Der Aktienmarkt bezieht sich auf die Sammlung von Märkten und Börsen, an denen Aktien von börsennotierten Unternehmen gekauft und verkauft werden. Der Kauf und Verkauf von Aktien funktioniert ähnlich wie auf jedem anderen Markt, auf dem die Parteien einen Kurs für den Umtausch eines Vermögenswerts aushandeln.

Die als Börsen bekannten Institute erleichtern das Trading mit börsennotierten Aktien. Um an einer Börse notiert zu werden, unterziehen sich Unternehmen oft einem Börsengang (IPO). Sobald Aktien der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden, können einzelne und institutionelle Anleger mit dem Trading beginnen.

Wenn Sie beispielsweise glauben, dass ein Unternehmen ein starkes Wachstum verzeichnen wird, kaufen sie seine Aktien. Um einen Gewinn zu erzielen, müssten Sie diese zu einem höheren Kurs wieder verkaufen. Wenn Sie jedoch glauben, dass ein Unternehmen auf Schwierigkeiten stoßen wird, die sich auf den Aktienkurs auswirken könnten, würden Sie sich wahrscheinlich dazu entscheiden, Ihre Aktien zu verkaufen, um Ihren aktuellen Gewinn zu sichern oder mögliche zukünftige Verluste zu begrenzen.

Investieren im Gegensatz zum Trading

Investieren und Trading sind ähnliche Begriffe, die manche Leute manchmal synonym verwenden – aber es gibt wichtige Unterschiede.

  • Wenn Sie in Aktien investieren, übernehmen Sie direkt das Eigentum an den Aktien eines Unternehmens. Dies macht Sie zu einem Aktionär und Sie haben Anspruch auf Stimmrechte und Dividendenzahlungen, wenn das Unternehmen diese gewährt.
  • Beim Trading mit Aktien spekulieren Sie mit Derivaten wie CFDs und Barriers über die Kursbewegungen einer Aktie, ohne direktes Eigentum zu übernehmen.

Was bewegt den Aktienkurs?

Vor dem Börsengang (IPO) haben die Aktien eines Unternehmens eine festgelegte Kursspanne – häufig festgelegt durch den Zeichner des Börsengangs (normalerweise eine große Bank). Diese Bandbreite wird entsprechend dem erwarteten Interesse an der Notierung sowie den Grundlagen des Unternehmens festgelegt – einschließlich seiner Einnahmen, seiner Produkte und seiner bestehenden Popularität.

Nach Abschluss des Börsengangs (IPO) werden Schwankungen des Aktienkurses durch Änderungen des Angebots und der Nachfrage nach Aktien verursacht. Wenn das Angebot höher ist als die Nachfrage, könnte der Aktienkurs fallen. Wenn die Nachfrage hingegen höher ist als das Angebot, könnte der Aktienkurs steigen.

Es gibt immer ein begrenztes Angebot an Aktien eines Unternehmens. Es kann die Entscheidung treffen, mehr Aktien auszugeben oder Aktien von Aktionären zurückzukaufen, um das Angebot zu reduzieren, aber die Anzahl der ausgegebenen Aktien ist immer bekannt.

Es gibt mehrere Gründe, warum die Nachfrage nach einer Aktie im Laufe der Zeit variiert, darunter:

  • Ergebnisberichte: Unternehmen veröffentlichen in der Regel einmal pro Quartal Zwischenberichte über ihre finanzielle Leistung und einmal im Jahr einen vollständigen Bericht. Diese Berichte können den Aktienkurs eines Unternehmens beeinflussen, da Trader und Investoren Zahlen wie Umsatz, Gewinn und Ergebnis je Aktie (EPS) als Teil ihrer Fundamentalanalyse verwenden.
  • Makroökonomische Daten: Die Wirtschaftslage, in der ein Unternehmen tätig ist, wirkt sich auf sein Wachstum aus. Datenveröffentlichungen wie das Bruttoinlandsprodukt (BIP) und Einzelhandelsumsätze können einen erheblichen Einfluss auf die Aktienkurse von Unternehmen haben. Starke Daten können zu einem Anstieg und schwache Daten zu einem Rückgang führen.
  • Marktstimmung: Aktienkursbewegungen basieren nicht immer auf Fundamentalanalysen. Die Meinung der Öffentlichkeit und der Marktteilnehmer zu einer bestimmten Aktie kann zu einer Schwankung der Nachfrage führen. Auf diese Weise entstehen einige spekulative Blasen.
  • Zinssätze: Wenn die Zinssätze niedrig sind, kann es an den Aktienmärkten zu einer verstärkten Aktivität kommen – trotz der hier genannten vorherigen Faktoren. Das liegt daran, dass sich mehr Menschen Aktien zuwenden könnten, um höhere Renditen zu erzielen, als sie es sonst könnten, wenn sie ihr Geld auf einem Bankkonto sparen würden.

Entdecken Sie, wie Sie mit Aktien traden

Bei uns können Sie Aktien handeln, indem Sie mit Derivaten wie CFDs und Barriers über die Kursbewegungen einer Aktie spekulieren.

  • Mit CFDs können Sie enge Spreads festlegen und Ihr maximales Risiko begrenzen, indem Sie einen garantierten Stop-Loss1 festlegen, bevor Sie Ihre Position eröffnen. CFDs können auch verwendet werden, um Ihr Aktienportfolio gegen zukünftige Verluste abzusichern.
  • Mit Barriers, die sich Punkt für Punkt mit dem Kurs des zugrundeliegenden Marktes bewegen, können Sie Ihre Hebelwirkung auswählen und Ihr Gesamtrisiko auf die Prämie begrenzen, die Sie für die Eröffnung der Position zahlen.

CFDs und Barriers sind Hebelprodukte, was bedeutet, dass Sie nicht den vollen Wert der Position hinterlegen müssen – nur eine Einlage, die als Margin bezeichnet wird. Bedenken Sie jedoch, dass die Hebelwirkung sowohl Ihre Gewinne als auch Ihre Verluste steigern kann.

Mit CFDs und Barriers können Sie die Aktien „kaufen“ (long gehen), wenn Sie glauben, dass der Aktienkurs steigen wird, oder Sie können die Aktien „verkaufen“ (short gehen), wenn Sie glauben, dass der Kurs fallen wird.

Leerverkäufe mit Derivaten können ein wirksames Mittel sein, um sich gegen Abwärtsbewegungen des Kurses in Ihrem nicht gehebelten Anlageportfolio abzusichern, oder es kann ein Weg sein, direkt Gewinne aus Aktien zu erzielen, deren Wert sinkt.

Bitte beachten Sie jedoch, dass Leerverkäufe eine Methode mit hohem Risiko sind, da die Aktienkurse weiter steigen können – theoretisch unbegrenzt. Dies bedeutet, dass Sie bei einer Short-Position unbegrenzte Verluste erleiden können. Wenn Sie Derivate verwenden, können Sie an Ihren Positionen Stops anbringen, um sich zu schützen.

Wenn Sie ein Handelskonto bei uns erstellen, können Sie:

  • 14.500 internationale Aktien kaufen oder verkaufen, um auf steigende oder fallende Kurse zu spekulieren,
  • unsere Bandbreite an ETFs kaufen oder verkaufen, um ein Exposure in einem Aktienkorb aus einem ganzen Land, Index oder Sektor zu erhalten,
  • eine Vielzahl globaler Indizes kaufen oder verkaufen – darunter den DAX (Deutschland 40), den CAC (Frankreich 40) und den Dow Jones Industrial Average (Wall Street) –, um mit einem einzigen Trade über die Leistung einer gesamten Volkswirtschaft zu spekulieren.

Aktien außerhalb der Geschäftszeiten handeln

Wir haben ein marktführendes Angebot außerhalb der Öffnungszeiten für über 70 wichtige US-Aktien. Da die Volatilität sich nicht auf die Hauptmarkthandelszeiten beschränkt, können Sie Ihre Trades beim vorbörslichen oder nachbörslichen Handel abschließen.

Aktien mit direktem Marktzugang (DMA) handeln

DMA (direct market access) ist für den CFD-Handel verfügbar und ermöglicht es Ihnen, eine Position direkt über das Orderbuch einer Börse zu eröffnen. Dies bietet Ihnen tiefe Liquidität, vollständige Marktsichtbarkeit und erweiterte Ausführung.

Unsere DMA-Plattform heißt L2 Dealer und bietet Ihnen Zugriff auf Preisdaten der Level 1 und 2. Auf Level-1-Daten erhalten Sie die Preise direkt von einer Börse, während auf Level 2 auch das Orderbuch der Börse angezeigt wird.

Erstellen Sie einen Aktienhandelsplan

Ein guter Tradingplan kann für Ihren Aktienhandel von großem Vorteil sein, da er genau zusammenfasst, was Ihre Ziele sind, wie viel Kapital Ihnen zur Verfügung steht und wie hoch Ihre Risikobereitschaft ist.

Das Ziel eines Handelsplans ist es, die Emotionen aus Ihrer Entscheidungsfindung herauszulassen und eine gewisse Struktur für das Eröffnen und Schließen Ihrer Positionen einzuhalten.

Wählen Sie eine Aktie oder einen ETF (börsengehandelten Fonds) für den Handel

Jeder Trader hat eine andere Präferenz für die von ihm gewählten Aktienhandelschancen. Zum Beispiel bevorzugen einige Leute die geringeren Risiken, die mit etablierten Blue-Chip-Aktien verbunden sind, während andere es vorziehen, auf volatilere Aktien zu spekulieren, wie sie im Energiesektor zu finden sind.

Wir haben über 14.500 internationale Aktien und ETFs zur Auswahl. Wenn Sie Inspiration für eine Aktie suchen, zu der Sie Stellung beziehen können, sollten Sie unser Aktien-Screening-Tool in Betracht ziehen.

Bei der Auswahl einer Aktie ist es wichtig, dass Sie das ausgewählte Unternehmen sorgfältig prüfen. Sie sollten sowohl fundamentale als auch technische Analysen verwenden, um die Finanzdaten eines Unternehmens und die potenzielle zukünftige Aktienkursentwicklung zu bewerten.

  • Die Technische Analyse befasst sich mit Chartmustern, technischen Indikatoren und historischen Kursständen und -bewegungen.
  • Die Fundamentalanalyse basiert auf den Finanzkennzahlen eines Unternehmens, einschließlich Nettoumsatz, Gewinnaufruf oder Gewinn- und Verlustrechnung

Lernen Sie mehr über die Risiken und Gebühren

Bei uns hängen die Kosten für den Handel mit Aktien davon ab, ob Sie mit CFDs oder Barriers handeln. Beim Trading mit CFDs auf Aktien wird Ihnen eine Provision anstelle eines Spreads berechnet. Es sind auch andere Kosten zu berücksichtigen, wie zum Beispiel Gebühren für Übernachtfinanzierung.3

Beim Trading mit Barriers zahlen Sie eine Prämie, die sowohl eine Spread- als auch eine Knock-out-Prämie sowie eine Provision pro Lot enthält. Für Positionen, die über Nacht gehalten werden, wird ebenfalls eine Gebühr für Übernachtfinanzierungen erhoben.3

Das Traden ist mit einem hohen Risiko verbunden, hauptsächlich aufgrund des Einsatzes von Hebeleffekten, die sowohl Ihre Gewinne als auch Ihre Verluste erhöhen können. Bevor Sie traden oder in Aktien investieren, sollten Sie damit beginnen, Ihr Risiko zu managen. Wir bieten Kurse an der IG Academy an, die Sie durch das Risikomanagement führen und zeigen, wie Sie Ihr Risiko an den Finanzmärkten verringern können.

Aktien-Tradingkosten

Unsere Kosten und Gebühren für das Trading variieren je nach Produkt, mit dem Sie eine Position einnehmen.

  • Aktien handeln
  • Trading mit ETFs
  • Indizes handeln

Über Risiko und Rendite Kosten Mit uns

Spekulieren auf die Kursbewegungen einzelner Aktien. Mit gehebelten Derivaten wie CFDs und Barriers können Sie Long- oder Short-Positionen eingehen.

Investing in shares carries its own risk because you’re betting on one company rather than diversifying your exposure through an ETF or other fund.2

Ihre Risiken beim Trading sind aufgrund des Einsatzes von Hebeleffekten hoch – was sowohl Ihre Verluste als auch Ihre Gewinne erhöhen kann.

Das Setzen von Stops kann dazu beitragen, das Risiko zu verringern.1

Aktien-CFDs haben eine Provisionsgebühr von mindestens 0,1 %, wenn Sie eine Position eröffnen und schließen.

Für den Kassa-CFD-Handel und Barriers fallen Übernachtfinanzierungsgebühren an, für CFD-Futures jedoch nicht.3 Barrier Trades unterliegen sowohl einem Spread als auch einer Provision.

Die Kommission für alle Options-Trades beträgt 0,1 der entsprechenden Marktwährungseinheit pro Kontrakt, die bei Eröffnung und Schließung erhoben wird.

Sie können über 14.500 internationale Aktien mit CFDs und einer großen Auswahl an Top-Aktien mit Barriers handeln.

Eröffnen Sie ein Handelskonto.

Über Risiko und Rendite Kosten Mit uns

Spekulieren auf die Preisbewegungen eines ETF. Sie können sich mit einem gehebelten CFD long oder short positionieren.

Ihre Risiken beim Trading sind aufgrund des Einsatzes von Hebeleffekten hoch – was sowohl Ihre Verluste als auch Ihre Gewinne erhöhen kann.

Das Anbringen von Stops an Ihren Positionen kann dazu beitragen, das Risiko zu verringern.1

Aktien-CFDs haben eine Provisionsgebühr von mindestens 0,1 %, wenn Sie eine Position eröffnen und schließen.

Für den Kassa-CFD-Handel fallen Übernachtfinanzierungsgebühren an, für CFD-Futures jedoch nicht.3

Sie können über 6000 ETFs, einschließlich verschiedener Indizes, Sektoren, Währungen und Rohstoffe, mit CFDs handeln.

Eröffnen Sie ein Handelskonto.

Über Risiko und Rendite Kosten Mit uns

Spekulieren auf die Kursbewegungen eines Index, bei dem es sich um eine Sammlung von Aktien vieler verschiedener Unternehmen handelt, die Ihnen gleichzeitig ein Engagement in einem ganzen Sektor oder einer ganzen Volkswirtschaft ermöglichen.

Mit gehebelten Derivaten wie CFDs und Barriers können Sie Long- oder Short-Positionen eingehen.

Ihre Risiken beim Trading sind aufgrund des Einsatzes von Hebeleffekten hoch – was sowohl Ihre Verluste als auch Ihre Gewinne erhöhen kann.

Das Anbringen von Stops an Ihren Positionen kann dazu beitragen, das Risiko zu verringern.1

Die CFD-Spreads beginnen bei 1,2 beim Deutschland 30, 1 beim Frankreich 40, 1 beim FTSE 100 und 2,4 an der Wall Street.

Barrier Spreads beginnen bei 0,8 beim Deutschland 30, 0,8 beim Frankreich 40, 0,8 beim FTSE 100 und 1,4 an der Wall Street.

Barrier Trades verursachen einen Spread und eine Kommission, während CFD-Trades (abgesehen von Aktien) nur einen Spread verursachen. Um das auszugleichen, sind Spreads von Barriers tendenziell enger als Spreads von CFDs.

Sie können eine Reihe globaler Indizes wie den DAX 30 (Deutschland 30), den CAC 40 (Frankreich 40), den Dow Jones Industrial Average (Wall Street) und den FTSE 100 mit CFDs und Barriers handeln.

Eröffnen Sie ein Handelskonto.

Wir haben ein wirklich marktführendes Aktienangebot – mit über 14.500 internationalen Aktien und ETFs sowie einer Vielzahl globaler Indizes. Bei uns profitieren Sie auch von unserem All-Session-Aktienangebot außerhalb der Geschäftszeiten, mit dem Sie eine Position zu über 70 führenden US-Aktien einnehmen können, wozu Sie sonst nicht in der Lage wären.

Wenn Sie also eine Position auf Aktien eröffnen möchten, sind Sie hier genau richtig. Trader nutzen unsere Dienstleistungen seit 1974 für den Zugang zu Finanzmärkten. Heute bieten wir privaten Tradern, die ihre nächste Chance nutzen möchten, CFDs und Barriers an.

So handeln Sie mit Aktien

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Aktien zu traden:

Erstellen Sie ein Handelskonto und melden Sie sich an

  1. Entscheiden Sie, ob Sie mit CFDs oder Barriers handeln möchten.
  2. Suchen Sie auf unserer Handelsplattform nach einem Unternehmen.
  3. Prüfen Sie, ob Sie sich long oder short positionieren möchten, und ergreifen Sie Maßnahmen, um Ihr Risiko zu steuern.
  4. Eröffnen und überwachen Sie Ihren Aktienhandel.

Sobald Sie eine Aktie ausgewählt haben, auf die Sie sich konzentrieren möchten, können Sie Ihre erste Position eröffnen.

Trading mit CFDs

Um mit dem Aktienhandel über CFD zu beginnen, müssen Sie zunächst entscheiden, ob Sie den Markt „kaufen“, also eine Long-Position eröffnen, oder „verkaufen“, also eine Short-Position eröffnen wollen. Wenn Sie einen Trade eröffnen, können Sie Ihrer Position auch Orders hinzufügen.

  • Stop-Orders sollen Verluste auf einen Höchstbetrag beschränken, falls sich der Markt gegen Sie bewegt. Sie schließen Ihren Trade automatisch, wenn der Markt das von Ihnen gewählte Stop-Loss-Level erreicht.
  • Limit-Orders dienen dazu, Gewinne zu sichern, falls sich der Markt zu Ihren Gunsten bewegt. Sie schließen Ihren Handel automatisch, wenn der Markt das von Ihnen gewählte Limit erreicht.

Sie können Ihre offenen Positionen von unserer Plattform aus überwachen. Jeder laufende Gewinn oder Verlust bewegt sich im Einklang mit den zugrundeliegenden Aktienkursen und wird klar angezeigt.

Sobald Sie bereit sind, Ihren Trade zu schließen, können Sie dies tun, indem Sie im Menü auf die Registerkarte „Positionen" klicken. Wenn die Registerkarte geöffnet ist, klicken Sie auf die Schaltfläche „Schließen". Wenn Sie Ihren Trade schließen, realisieren Sie Ihren endgültigen Gewinn oder Verlust.

Trading mit Barriers

Um mit dem Aktienhandel mit unseren Barriers zu beginnen, müssen Sie erst entscheiden, ob Sie glauben, dass Ihre gewählte Aktie eher an Wert gewinnen oder verlieren wird. Wenn Sie glauben, dass sie steigen wird und Sie long gehen möchten, kaufen Sie eine Call-Barrier. Wenn Sie glauben, dass sie fallen wird und Sie eine Short-Position eingehen möchten, kaufen Sie eine Put-Barrier. Barriers werden immer gekauft, um zu eröffnen.

Unsere Barriers verwenden „Knock-out-Levels", die Ihre Position automatisch schließen, wenn sie ausgelöst werden. Dies bedeutet, dass Ihr maximales Risiko durch den Knock-out begrenzt wird und Ihnen im Voraus bekannt ist. Für eine Call-Barrier liegt das Knock-out-Level unter dem aktuellen Marktlevel. Für eine Put-Barrier liegt das Knock-out-Level über dem aktuellen Marktlevel.

Wenn Sie eine Barrier kaufen, um eine Position zu eröffnen, wählen Sie Ihr Knock-out-Level. Da es verwendet wird, um den Preis der Barrier zu bestimmen, bestimmt das Knock-out-Level auch Ihre Hebelwirkung auf den Handel. Sie können eine Limit-Order festlegen, um eine Position automatisch zu schließen und Gewinne mitzunehmen, wenn sich der Markt um einen festgelegten Betrag zu Ihren Gunsten bewegt.

Sie können Ihre offenen Positionen in Ihrem Arbeitsbereich überwachen. Jeder laufende Gewinn oder Verlust bewegt sich eins zu eins mit dem zugrundeliegenden Aktienkurs. Sobald Sie bereit sind, Ihren Handel zu schließen, können Sie dies tun, indem Sie Ihre Barrier verkaufen. Wenn Sie Ihren Trade schließen, realisieren Sie Ihren endgültigen Gewinn oder Verlust.

Kostenlose Trading-Werkzeuge und Ressourcen für den Aktienhandel

Bevor Sie mit dem Trading mit Aktien beginnen, sollten Sie in Betracht ziehen, die von uns angebotenen Bildungsressourcen wie die IG Academy oder unser Demohandelskonto zu nutzen. Die IG Academy bietet Ihnen eine Vielzahl von Kursen zur Auswahl, die sich alle mit einem anderen Finanzkonzept oder -prozess befassen – wie den Grundlagen der Analyse – und Ihnen dabei helfen können, ein besserer Trader zu werden.

Unser Demokonto ist ein großartiger Ort, um mehr über den Handel mit Hebeln zu erfahren, und Sie können sich ein genaues Bild davon machen, wie alle unsere Handelsprodukte funktionieren und wie es ist, mit Hebeln zu handeln, bevor Sie reales Kapital riskieren.

FAQ

Kann ich mit Aktien Gewinne erzielen und was sind die Risiken?

Sie können beim Aktienhandel einen Gewinn erzielen, wenn Ihre Prognosen darüber, ob die Aktienkurse steigen oder fallen, korrekt sind. Wenn Sie die Aktien über einen Broker an einer Börse kaufen, können Sie nur dann einen Gewinn erzielen, wenn Sie eine Long-Position einnehmen – das heißt, wenn die Aktien, die Sie kaufen, an Wert gewonnen haben, wenn Sie sie verkaufen möchten. Wenn Sie sich jedoch für den Handel mit Aktien über Derivate entscheiden, können Sie auch von einem fallenden Aktienkurs profitieren, indem Sie „Short-Positionen“ eingehen.

Aufgrund des Einsatzes von Hebeleffekten kann das Trading als riskanter angesehen werden als herkömmliche Aktienanlagen. Hebel können sowohl Ihre Gewinne als auch Ihre Verluste erhöhen. Wenn Sie sich für den Handel mit Aktien mit unseren Produkten entscheiden, beachten Sie bitte, dass alle gehebelten Derivate komplexe Instrumente sind. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs und Barriers funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Was sind ETFs und wie werden sie gehandelt?

Ein ETF (Exchange Traded Fund) ist ein Instrument, das die Wertentwicklung eines zugrundeliegenden Vermögenswerts oder einer Gruppe von Vermögenswerten nachbildet. Sie können eine Reihe von verschiedenen Arten traden – Aktienindex-ETFs bilden einen Index oder einen Aktienkorb nach, Währungs-ETFs erfassen mehrere Währungen und Sektor-ETFs verfolgen Unternehmen, die in derselben Branche tätig sind.

Der Handel mit ETFs ist eine hervorragende Möglichkeit, kurzfristige Kursbewegungen in bestimmten Sektoren zu nutzen. Sie können mit uns ETFs mit gehebelten CFDs handeln. Hebel können zwar Ihre Gewinne steigern, aber auch Ihre Verluste. Daher ist es wichtig, dass Sie eine Risikomanagementstrategie erstellen, bevor Sie mit dem Handel beginnen.

Erfahren Sie mehr darüber, was ETFs sind und wie Sie sie handeln können

Wie kann ich Aktien online handeln?

Sie können Aktien online über unsere Handelsplattform handeln, die Ihnen eine schnelle und intuitive Möglichkeit bietet, über Ihren Webbrowser zu handeln. Mit nur wenigen Klicks können Sie Ihre Positionen eröffnen, schließen und bearbeiten.

Erfahren Sie mehr über die Online-Handelsplattform von IG

Um mit uns online Aktien zu handeln, müssen Sie:

  1. sich entscheiden, ob Sie mit CFDs oder Barriers handeln möchten,
  2. ein Konto eröffnen,
  3. den Markt erforschen und Ihre eigene Analyse durchführen,
  4. auswählen, welche Aktien Sie handeln möchten,
  5. Ihre Position eröffnen und überwachen.

Bitte beachten Sie, dass jeder Handel mit Risiken verbunden ist und dass vergangene Renditen niemals zukünftige Ergebnisse garantieren. Beim Handel ist Ihr Kapital gefährdet.

Können Anfänger mit dem Aktienhandel beginnen?

Anfänger können mit dem Aktienhandel beginnen, indem sie so viel wie möglich über den Markt lernen, bevor sie eine Position eröffnen. Ein Weg, dies zu erreichen, führt über die IG Academy und ihr breites Angebot an Onlinekursen.

Eine andere Möglichkeit, vor dem Handel mit Aktien Selbstvertrauen zu gewinnen, ist die Eröffnung eines Demokontos. Anfänger können ihre Strategien in einem risikofreien Umfeld entwickeln, indem sie mit virtuellen Fonds im Wert von 20.000 € üben.

Was sind ETFs und wie werden sie gehandelt?

Ein ETF (Exchange Traded Fund) ist ein Instrument, das die Wertentwicklung eines zugrundeliegenden Vermögenswerts oder einer Gruppe von Vermögenswerten nachbildet. Sie können eine Reihe von verschiedenen Arten traden – Aktienindex-ETFs bilden einen Index oder einen Aktienkorb nach, Währungs-ETFs erfassen mehrere Währungen und Sektor-ETFs verfolgen Unternehmen, die in derselben Branche tätig sind.

Der Handel mit ETFs ist eine hervorragende Möglichkeit, kurzfristige Kursbewegungen in bestimmten Sektoren zu nutzen. Sie können mit uns ETFs mit gehebelten CFDs handeln. Hebel können zwar Ihre Gewinne steigern, aber auch Ihre Verluste. Daher ist es wichtig, dass Sie eine Risikomanagementstrategie erstellen, bevor Sie mit dem Handel beginnen.

Erfahren Sie mehr darüber, was ETFs sind und wie Sie sie handeln können

Was kostet der Onlinehandel mit Aktien?

Bei uns hängen die Kosten für den Handel mit Aktien davon ab, ob Sie sich für den Handel mit CFDs oder Barriers entscheiden. Beim Trading mit CFDs auf Aktien wird Ihnen eine Provision anstelle eines Spreads berechnet. Es sind andere Kosten zu berücksichtigen, wie zum Beispiel Gebühren für Übernachtfinanzierung.3

Beim Handel mit Barriers zahlen Sie eine Prämie, die eine Spread- und Knock-out-Prämie sowie eine Provision pro Lot enthält. Für Übernachtpositionen wird eine Übernachtfinanzierungsgebühr erhoben.3

Erweitern Sie Ihr Trading-Wissen

Entdecken Sie IG Academy und finden Sie heraus wie Sie mit unseren interaktiven Kursen, Webinaren und Seminaren Ihr Trading-Wissen ausbauen können.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Lernen Sie, wie Sie Exchange Traded Funds traden können.

Entdecken Sie, was ein Börsengang (IPO) ist, und lernen Sie, wie man damit handelt.

Beginnen Sie mit dem Handel in mehr als 70 US-Märkten vor und nach dem Börsenschluss.

Fußnoten

1 Eine Prämie wird erhoben, wenn Ihr garantierter Stop ausgelöst wird. Die potenzielle Prämie wird auf dem Deal-Ticket angezeigt und kann Teil Ihrer Margin sein, wenn Sie den Stop anbringen. Bitte beachten Sie, dass sich die Prämien ändern können, insbesondere an Wochenenden und unter volatilen Marktbedingungen.
2 Ausgezeichnet bei den ADVFN International Financial Awards 2020 und den Professional Trader Awards 2019
3 Eine Übernachtfinanzierungsgebühr ist zu zahlen, wenn Barrier- und Kassa-CFD-Kontrakte nach 23:00 Uhr MEZ geöffnet bleiben. Bei Barriers und CFDs passen wir Ihre Einlagen an, um die Kosten für die Finanzierung Ihrer Position zu berücksichtigen. Erfahren Sie, wie Sie die Übernachtfinanzierungsgebühr kalkulieren.