DAX: Nur mäßige Erholung

31.08.2017 – 07:15 Uhr (Werbemitteilung): Mit 12.002 Punkten schloss der deutsche Leitindex gestern sehr knapp oberhalb der psychologischen Marke bei 12.000 Zählern. 

frankfurt_city
Quelle: Bloomberg

Von einer nachhaltigen Erholung kann derzeit wahrhaftig nicht gesprochen werden. Die geopolitischen Risiken sind zu groß und der Euro zu stark. Beide Belastungsfaktoren könnten durchaus noch eine Weile die Anleger beschäftigen und für einen turbulenten Herbst sorgen.

Termine des Tages

  • D            : Arbeitslosenzahl August (09:55 Uhr)
  • EWU     : Verbraucherpreise August (11:00 Uhr)
  • USA       : Einkaufsmanagerindex Chicago August (15:45 Uhr)

Charttechnik

Der DAX konnte gestern oberhalb der „runden“ Zahl bei 12.000 Punkten schließen. Allerdings gelang nicht der Sprung über das 61,8%-Fibonacci-Level bei 12.032 Zählern. Diese Hürde, wie auch die horizontale Trendlinie bei 12.068/12.082 Punkten, sollten hinter sich gelassen werden. Erst dann könnte es zu einer technischen Erholung in Richtung der obere kurzfristigen Abwärtstrendkanallinie bei aktuell 12.144 Zählern kommen. Drehen die Notierungen auf dem Frankfurter Börsenparkett jedoch wieder gen Süden, müsste mit einem weiteren Kursabschlag bis zu den nächsten Unterstützungen bei 11.840/11.800 Punkten gerechnet werden.

Nach dem signifikanten Sprung über die Zwischenhochs bei 1.295/1.296 USD sowie der psychologischen Marke bei 1.300 USD ist dem Goldpreis ein wenig die Puste ausgegangen. Ein Rücksetzer bis zur erwähnten Ausbruchsstelle wäre aus charttechnischer Sicht kein Problem. Oberhalb des neuen Verlaufshochs bei 1.326 USD könnte das markante Hoch vom 9. November 2016 bei 1.337 USD angesteuert werden.

Vorbörslich sehen wir den DAX bei 12.039 Punkten, 0,3% über dem Vortagesschlusskurs. Der Euro zum US-Dollar wird momentan unterhalb der Marke bei 1,19 USD gehandelt. Es könnte sich hierbei jedoch nur um eine kurze Verschnaufpause handeln. Gold verliert aktuell um 0,4% auf 1.303 USD je Feinunze an Wert. 

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Kosten und Finanzierung

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

  • Möglichkeiten zum Handel

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.