DAX: Rekordhoch (noch) nicht erreicht

04.04.2017 – 07:20 Uhr (Werbemitteilung): Gerade einmal fünfzehn Punkte haben den DAX bis zur Bestmarke aus dem Jahr 2015 gefehlt. 

bg_bull
Quelle: Bloomberg

Kurz vor dem Ziel setzten Gewinnmintahmen ein. Dies ist in Anbetracht der zuletzt gesehenen Performance keine allzu große Überraschung. Zudem scheint der Kursbereich oberhalb des besagten Rekordhochs bei rund 12.400 Punkten den Marktteilnehmern ein wenig Respekt einzuflößen. Dies könnte sich jedoch recht schnell ändern. Ein möglicher Kurstreiber ist der US-Arbeitsmarktbericht am Freitag.

Charttechnik

Gestern gelang um ein Haar das Erreichen des historischen Rekordhochs bei 12.400 Punkten von April 2015. Allerdings konnte diese Marke nicht auf Anhieb bezwungen werden. Bei einem Schlusskurs darüber würde der DAX noch nie gesehenes Terrain betreten. Charttechnisch betrachtet könnte dann die Reise in Richtung der nächsten psychologischen Marke bei 13.000 Zählern fortgesetzt werden.

Allerdings würde eine kurze Verschnaufpause kein Problem darstellen. Mit der steigenden gewichteten 50-Tage-Durchschnittslinie bei momentan 12.204 Punkten sowie der Oberseite der einstigen Trading Zone bei 12.082/12.140 Zählern verfügt der heimische Leitindex über zwei zuverlässige Unterstützungen.

Zur Stunde sehen wir den DAX bei 12.263 Punkten wenige Zähler oberhalb des Schlusskurses vom Vortag. Euro und Gold können aktuell leicht zulegen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Häufige Fehler - Technik

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Häufige Fehler - Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.