Belastungsfaktor Handelsstreit meldet sich zurück

03.09.2018 – 07:10 Uhr (Werbemitteilung): Für eine kurze Zeit hatten die Anleger gehofft, das Börsengespenst Handelsstreit vertrieben zu haben. 

bg_frankfurt_7453
Quelle: Bloomberg

Allerdings meldete sich US-Präsident Donald Trump wieder zu Wort und holte den Konflikt zwischen den Vereinigten Staaten, China und Europa wieder auf die Börsenbühne zurück. Ein weiterer Belastungsfaktor ist zurzeit die Währungskrise in einigen Schwellenländern. Kein Wunder also, dass die Marktteilnehmer zuletzt wieder das Heil in der Flucht gesucht haben.

Vorbörslich sehen wir den DAX bei 12.332 Punkten, etwa 0,2% unter dem Schlusskurs der Vorwoche.

 

Termine der Woche

Der Terminkalender für diese Woche ist prall gefüllt. Den Beginn machen heute die Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone. In Australien und Kanada stehen Zinsentscheide auf der Agenda. Höhepunkt dürfte dann am Freitag der Arbeitsmarktbericht in den USA sein.

 

Charttechnik

Am Freitag vergangener Woche wurde die jüngste Erholung beendet. Bereits einige Tage zuvor hatte der DAX mit einer nachlassenden Dynamik zu kämpfen. Die waagerechte Trendlinie bei 12.490 Punkten wurde signifikant nach unten durchbrochen. Als charttechnische Ziele dienen nun die beiden Trendgeraden bei 12.188/12.176 Zählern bzw. 12.133/12.118 Punkten.

Die erwähnte Dynamik hat Ende der zurückliegenden Woche plötzlich wieder zugenommen. Die trendlose Marktphase wurde beendet. Aus diesem Grund kommt der MACD wieder zum Einsatz. Der Trendfolgeindikator weist ein weiterhin gültiges Verkaufssignal auf. Eine Korrektur gen Norden ist daher unwahrscheinlich. Zumal der Relative-Stärke-Index die überverkaufte Zone noch nicht erreicht hat. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_090318
Quelle: IG Handelsplattform

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Aktien erklärt

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

     

  • Risiken eingrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.