Diese Woche könnte spannend werden

25.03.2019 – 07:20 Uhr (Werbemitteilung): Am Dienstag vergangener Woche sah es zunächst nach einer Fortsetzung der Erholung aus.

Diese Woche könnte spannend werden

Einen Tag später war die gute Stimmung jedoch in Pessimismus umgeschlagen. Auslöser war die US-Notenbank Fed mit der Ankündigung, die Zinsen in diesem Jahr voraussichtlich nicht zu erhöhen. Und plötzlich kursierte das R-Wort die Runde. Die Angst vor einer Rezession löste am Freitag eine Verkaufswelle aus. Interessant dürfte daher der heute anstehende Ifo-Geschäftsklimaindex für März sein. Aber auch bei den Sorgenkindern Handelsstreit und Brexit könnte in dieser Woche Bewegung ins Spiel kommen. Finanzminister Steven Mnuchin und der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer werden nach Peking reisen. Auf einen Durchbruch bei Verhandlungen zwischen den USA und China warten die Anleger weiterhin vergebens. Im Brexit-Drama ist der letzte Vorhang auch noch nicht gefallen. Für die Premierministerin Theresa May könnte es in dieser Woche ungemütlich werden. Medienberichten zufolge steht May möglicherweise vor dem Rücktritt.

Auch heute könnte es zuerst deutlich abwärts gehen. Vorbörslich sehen wir den DAX bei 11.303 Punkten, etwa 0,5% unter dem Schlusskurs der Vorwoche.

Termine des Tages

Konjunkturdaten

D : Ifo-Geschäftsklimaindex März (10:00 Uhr)

Quartalszahlen

D : Freenet, Scout24

Charttechnik

DAX: Wichtige Unterstützungen überrannt

Der letzte Handelstag in der vergangenen Woche war für den DAX aus charttechnischer Sicht eine kleine Katastrophe. Gleich zwei Unterstützungen wurden überrannt. Dies waren der kurzfristige Aufwärtstrend sowie die waagerechte Trendlinie bei 11.420 Punkten. Nun muss es die einfache 50-Tage-Linie bei aktuell 11.323 Zählern richten. Darunter könnte es dann in Richtung der Trendgeraden bei 11.152/11.170 Punkten gehen.

DAX auf Tagesbasis

DAX-Chartanalyse: Herber Rückschlag
Quelle: IG Handelsplattform

EUR-USD: Erneut an der 200-Tage-Linie gescheitert

An der 200-Tage-Durchschnittslinie ist einfach kein Vorbeikommen. Zum dritten Mal hat die besagte Glättungslinie den Euro zum US-Dollar ausgebremst. Daraufhin ging es wieder gen Süden. Das Zwischentief bei 1,1301 USD steht erneut unter Beschuss. Rutscht das Währungspaar darunter, müsste mit Kursverlusten bis zum 61,8%-Fibonacci-Level bei 1,1190 USD gerechnet werden. Diese Unterstützung konnte Anfang dieses Monats Schlimmeres verhindern.

EUR-USD auf Tagesbasis

EUR-USD-Chartanalyse: Markantes Tief wieder im Fokus
Quelle: IG Handelsplattform

Gold: Mittelfristiger Aufwärtstrend wieder in Sicht

Der Goldpreis konnte den Anfang März entstandenen charttechnischen Schaden mittlerweile beheben. Die Trendgerade bei 1.296 USD konnte, wie auch das 23,6%-Fibonacci-Niveau bei 1.303 USD und die 50-Tage-Linie bei 1.306 USD zurückgewonnen werden. Das gelbe Edelmetall steuert momentan den unterschrittenen mittelfristigen Aufwärtstrend bei 1.316 USD sowie die ehemalige obere Trendkanallinie bei 1.318 USD an. Beide Widerstände konnten zuletzt nicht bezwungen werden.

Gold auf Tagesbasis

Gold-Chartanalyse: Kreuzwiderstand in SIchtweite
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Live Preise der wichtigsten Märkte

  • Forex
  • Aktien
  • Indizes
Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

Sehen Sie mehr Live Forex Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Aktien Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Indizes Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie Ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Meine Einwilligung erfolgt freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Ein solcher Widerruf meiner Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der vor dem Widerruf durchgeführten Datenverarbeitung. Weitere Informationen zur Ausübung des Widerrufsrechts oder zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie unter Datenschutzerklärung und der Zugriffsrichtlinie sowie in den Informationen zur Datenverarbeitung.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.