Gold: Rückkehr in den Aufwärtstrend geglückt

11.02.2019 – 13:00 Uhr (Werbemitteilung): Am 29. Januar gelang endlich der lang erhoffte Befreiungsschlag.

Gold: Rückkehr in den Aufwärtstrend geglückt
Quelle: Bloomberg

An diesem Tag konnte die Rückkehr in den mittelfristigen Aufwärtstrend gefeiert werden. Im Juli des vergangenen Jahres musste diese wichtige Unterstützung den Bären überlassen werden.

Nach dem Sprung über die erwähnte Aufwärtstrendlinie ging es für den Goldpreis weiter gen Norden. Kurz darauf hat sich dem gelben Edelmetall die waagerechte Trendlinie bei 1.325 USD in den Weg gestellt.

Im Augenblick läuft der nächste Angriff auf den mittelfristigen Aufwärtstrend bei aktuell 1.306 USD. Darunter sichern die seit Ende November 2018 intakte und steile Trendlinie bei momentan 1.305 USD sowie die obere Trendkanallinie bei 1.300 USD nach unten ab. Die Trendgerade bei 1.295 USD dient als zusätzliche Unterstützung.

Der MACD hat Mitte Oktober des vergangenen Jahres mit dem Sprung über die Nulllinie ein bislang gültiges Kaufsignal generiert. Allerdings weist der Trendfolgeindikator zurzeit eine negative Divergenz auf. Die jüngsten neuen Verlaufshochs wurde nicht durch entsprechende Hochs beim MACD bestätigt. Eine solche Divergenz kann jedoch noch eine Weile andauern.

Der aus dem Jahr 2015 stammende Aufwärtstrend sollte nach Möglichkeit verteidigt werden. Bei einem Rutsch darunter würde eine Bullenfalle vorliegen. Entfernt sich der Goldpreis von der besagten Unterstützung nach oben, müsste anschließend das erwähnte Zwischenhoch bei 1.325 USD hinter sich gelassen werden.

Gold auf Tagesbasis

Gold-Analyse mit einer Divergenz beim MACD
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt jeder Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, welche sie empfangen kann. Es wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die Nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Arten von ETPs

    Erfahren Sie, wie börsennotierte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.