Rezession USA – Warum eine Stabilisierung wahrscheinlicher ist

Aktienmarkt und Realwirtschaft sind nicht immer im Gleichschritt, über kurz oder lang passen sich beide jedoch einander an.

Kreditausfälle gehen zurück

Wirtschaftsrezessionen oder Depressionen werden in der Regel über eine abrupte „Kreditklemme“ ausgelöst. Das bedeutet, dass Unternehmen einer rigorosen und vorsichtigen Haltung der Banken ausgesetzt sind. Dies ist aktuell noch nicht zu sehen.

Die Zahlungsrückstände bei Hypotheken und Krediten, die 90 Tage oder länger in Verzug sind , haben sich seit der letzten Erhebung leicht verbessert. Die Zahl der säumigen Schuldner ist von 1,0% auf 0,9% zurückgegangen.

Es ist schwer vorstellbar, dass die Wirtschaft in eine Rezession oder Kreditkrise schlittert, wenn die Kreditausfälle bei Hypotheken und Krediten tendenziell sinken oder stabil bleiben.

Ist die Fed zu langsam?

Die Aktien-Hausse im ersten Halbjahr 2019, hängt im Prinzip mit der wirtschaftlichen Abkühlung im 3 und 4 Quartal des letzten Jahres zusammen, die dann einen Wechsel in der geldpolitische Ausrichtung der Fed auslöste. Ein mögliches Bullszenario für 2020 lautet, dass niedrigere Marktzinsen eine Stabilisierung und dann eine wirtschaftliche Erholung bewirken werden.

Derzeit hört man von Unternehmensseite, dass man Prognosen und Gewinne anpassen wird und Maßnahmen dagegen ergreifen wird. Was man von Unternehmens- und Analystenseite jedoch nicht hört ist , dass es an Geld mangelt oder die Banken den „Geldhahn“ zudrehen. Dies bedeutet, dass Verbraucher und Unternehmen die Mittel erhalten, die sie für ihre Geschäftstätigkeiten brauchen. Darüber hinaus würden sie einen zukünftigen geringeren Zinsaufwand haben, wenn Refinanzierungen gelingen. Gepaart mit soliden Einkommenszuwächsen, wie derzeit ebenfalls noch der Fall ist, sollte eine Rezession derzeit eher unwahrscheinlich sein.

Die heftigen Bewegungen am Aktienmarkt in den letzten Wochen, in beide Richtungen, sind höchstwahrscheinlich Teil eines Korrekturprozesses der seit Beginn des Sommers anhält.

Die Fed ist sehr besorgt, dass das Zinsumfeld in den USA ins Negative Umfeld abdriftet ,wie in Japan und in Europa. Allerdings hecheln die Zentralbanker, derzeit dem Markt und den Zinserwartungen hinterher. Dies ließ die Renditen der US-Staatsanleihen stark sinken, sodass der Spread von kurzlaufenden und langlaufenden Staatsanleihen invertierte. Eine Aktienmarkt Erholung ist somit solange eher unwahrscheinlich, bis die Fed mit ihren Maßnahmen, die Renditen der US-Staatsanleihen beruhigt und diese nicht mehr sinken.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Live Preise der wichtigsten Märkte

  • Forex
  • Aktien
  • Indizes
Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

Sehen Sie mehr Live Forex Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Aktien Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Indizes Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie Ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Meine Einwilligung erfolgt freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Ein solcher Widerruf meiner Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der vor dem Widerruf durchgeführten Datenverarbeitung. Weitere Informationen zur Ausübung des Widerrufsrechts oder zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie unter Datenschutzerklärung und der Zugriffsrichtlinie sowie in den Informationen zur Datenverarbeitung.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.