Ölpreis – Ein Öl-Crash bringt die Börsen zum Beben

Der Ölpreis bricht heute zeitweise um mehr als 30% ein. Machtkampf zwischen Saudi-Arabien und Russland eskaliert.

Ölpreis Absturz

An einem nassen und trüben Freitagmorgen um 10.16 Uhr betrat Russlands Energieminister das OPEC-Hauptquartier im Zentrum von Wien. Zu diesem Zeitpunkt wusste er bereits, dass sein Chef bereit war, den globalen Ölmarkt auf den Kopf zu stellen.

Alexander Novak überbrachte dem saudi-arabischen Kronprinzen Prinz Abdulaziz bin Salman, dass Russland nicht bereit sei, die Ölförderung weiter zu kürzen. Der Kreml hatte beschlossen, den Ölpreis nicht weiter stützen zu wollen, da dies ein „Geschenk an die amerikanische Öl-Frackingindustrie“ wäre. Russland will die amerikanische Konkurrenz nun ausquetschen und riskiert einen Preiskrieg mit den Saudis.

Nach fünf Stunden höflicher, aber fruchtloser Verhandlungen, in denen Russland seine Strategie klar darlegte, scheiterten die Gespräche. Die Ölpreise brechen in der Folge massiv ein.

Über drei Jahre lang hatte Präsident Wladimir Putin Russland in der OPEC+-Koalition gehalten und sich mit Saudi-Arabien und den anderen Mitgliedern der Organisation Erdöl exportierender Länder verbündet, um die Ölproduktion zu drosseln und die Preise zu stützen. Neben der Unterstützung der russischen Staatskasse - die Energieexporte sind die größte Einnahmequelle des Staates - brachte das Bündnis auch außenpolitische Vorteile und schuf eine Verbindung zu Saudi-Arabiens neuem Führer, dem Kronprinzen Mohammed bin Salman.

Russland gegen Fracking

Aber der OPEC+-Vertrag unterstützte auch die amerikanische Schieferindustrie, und Russland war zunehmend verärgert über die Bereitschaft der Trump-Regierung, Energie als politisches und wirtschaftliches Instrument einzusetzen. Besonders verärgert war sie über die Anwendung von Sanktionen durch die USA, um die Fertigstellung einer Pipeline zu verhindern, die Sibiriens Gasfelder mit Deutschland verbindet und als Nord Stream 2 bekannt ist. Das Weiße Haus hat auch das venezolanische Geschäft des staatlichen russischen Ölproduzenten Rosneft ins Visier genommen.

„Der Kreml hat beschlossen, die OPEC+ zu opfern, um die amerikanischen Schiefer- und Frackingproduzenten zu stoppen und die USA für die Verstrickung in Nord Stream 2 zu bestrafen", sagte Alexander Dynkin, Präsident des Instituts für Weltwirtschaft und Internationale Beziehungen in Moskau, einem staatlichen Think Tank. „Natürlich könnte es riskant sein, Saudi-Arabien zu verärgern, aber das ist Russlands Strategie im Moment - flexible Interessengeometrie".Der OPEC+-Deal war in der russischen Ölindustrie nie beliebt gewesen.

Als die Minister letzte Woche in Wien zusammenkamen, unternahm Saudi-Arabien eine letzte Anstrengung, um Russland zu überzeugen. Saudi Arabien überredete die OPEC-Kerngruppe, eine größere Förderkürzung von 1,5 Millionen Barrel pro Tag zu unterstützen, machten dies aber von der Teilnahme Russlands und der anderen OPEC+-Länder abhängig.

Kurzfristig ist Russland in einer guten Position, um einem Ölpreiseinbruch standzuhalten. Der Haushalt ist bei einem Preis von 42 Dollar pro Barrel ausgeglichen, und das Finanzministerium hat Milliarden in einem Fonds für schlechte Tage zurückgelegt. Dennoch sind die Auswirkungen des Coronavirus auf die Weltwirtschaft noch immer unklar, und angesichts der Tatsache, dass weitere Millionen Barrel den Markt überschwemmen werden, warnen die Analysten der Wall Street davor, dass das Öl die jüngsten Tiefststände von 26 Dollar pro Barrel unterschreiten könnten.

Ölpreis Kurs Chart

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Spekulieren Sie auf Rohstoffe?

Handeln Sie Rohstoff-Futures sowie 27 Rohstoffmärkte ohne festes Verfallsdatum.

  • Eine Vielzahl an Edel- und Industriemetallen, Energien und weichen Rohstoffen
  • Spreads ab 0,3 Pkt. auf Spot-Gold, 2 Pkt. auf Spot-Silber & 2,8 Pkt. auf Öl
  • Fortlaufende Charts, rückwirkend bis zu fünf Jahren

Live Preise der wichtigsten Märkte

  • Forex
  • Aktien
  • Indizes
Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

Sehen Sie mehr Live Forex Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Aktien Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Indizes Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie Ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Meine Einwilligung erfolgt freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Ein solcher Widerruf meiner Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der vor dem Widerruf durchgeführten Datenverarbeitung. Weitere Informationen zur Ausübung des Widerrufsrechts oder zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie unter Datenschutzerklärung und der Zugriffsrichtlinie sowie in den Informationen zur Datenverarbeitung.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.