Ölpreis – Droht ein Ölpreisanstieg wie beim Zweiten Golfkrieg?

Die Ölpreise steigen auf den höchsten Stand seit Mai, nachdem es am Samstag zu Angriffen auf saudi-arabische Ölanlagen kam. Die USA wollen ihre Ölreserven im Notfall freigeben.

Der starke Ölpreisanstieg zur heutigen Handelseröffnung, dämpft sich mit dem Handelsstart in Europa etwas ab, nachdem US-Präsident Donald Trump über Twitter verkündet hatte, dass er die Verwendung von Öl aus der Notfallreserve des Landes für den Notfall genehmigt habe. In einer Reihe von Tweets sagte Trump, dass er angeordnet habe, dass Öl aus der Strategic Petroleum Reserve (SPR) "bei Bedarf" verwendet werden sollte. Es sei genug Öl vorhanden, um die Märkte zu versorgen.

Die Gefahr die sich für den Ölmarkt aus den Attacken ergibt ist nicht zu unterschätzen. Eine längere Einschränkung der Fördermengen von Rohöl könnte einen Preisschock auslösen. Dies ist eine große Sache, da auch Konsumenten über den Benzinpreis früher oder später betroffen wären und die derzeit fragile Konjunktur dadurch ebenfalls unter Beschuss kommen könnte. Weiter könnte sich der Angriff auf die Analgen zu einem großen Konflikt in der Region entwickeln. Ein möglicher dritter Golfkrieg zwischen Saudi-Arabien und dem Iran wäre ein Schreckensszenario.

Saudi-Arabien, ist der größte Ölexporteur der Welt. Das Königreich produziert etwa 10% des gesamten weltweiten Angebots von 100 Millionen Barrel pro Tag.Die koordinierten Drohnenschläge auf wichtige saudi-arabische Ölanlagen unterbrachen etwa die Hälfte der Ölkapazität des Königreichs oder 5% der täglichen globalen Ölversorgung. Der saudische Energieminister Prinz Abdulaziz bin Salman sagte, dass 5,7 Millionen Barrel pro Tag an Rohöl- und Gasproduktion durch die Anschläge betroffen seien.

Die Auswirkungen auf den Ölpreis hängen jetzt im Prinzip von den exakten Schäden ab und wie lange es dauert, bis Saudi-Arabien die Produktion wieder aufnehmen kann. Weiter gilt es die politische Reaktion von Seiten des Königreiches und den USA zu beobachten. Vergeltungsschlägen z.B. gegen den Iran würden die Situation verschärfen. Einen schockartigen Anstieg des Ölpreises wie beim Überfall von Kuweit durch den Irak im August 1990 könnte weitere Verwerfungen an den Finanzmärkten auslösen.

Die strategische Reserve (SPR) der Vereinigten Staaten

Die SPR enthält 645 Millionen Barrel - der weltweit größte Reserveölvorrat. Die (SPR) wurde vom US-Kongress nach den Ölschocks in den 1970er Jahren während des OPEC-Ölembargo für Notfälle gegründet. Sie wurde seither nur dreimal in Anspruch genommen, zuletzt im Juni 2011, als die Unruhen in Libyen die globalen Ölexporte verunsicherten. Der erste Mal wurde die Reserve Einsatz 1991 verwendet, als die Vereinigten Staaten den Irak in der Operation „Desert Storm“ angriffen. Die SPR wurde auch 2005 genutzt, nachdem der Hurrikan Katrina die Ölinfrastruktur des Landes am Golf von Mexiko verwüstet hatte.

Öl aus dem SPR führt nicht sofort zu einer Steigerung des globalen Angebots. Dieses Öl muss ebenfalls zunächst über das Lager auf den Markt kommen, wo Käufer und Verkäufer den Preis aushandeln. Der Prozess der Verfügbarkeit, dauert nach Schätzungen bis zu zwei Wochen.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Spekulieren Sie auf Rohstoffe?

Handeln Sie Rohstoff-Futures sowie 27 Rohstoffmärkte ohne festes Verfallsdatum.

  • Eine Vielzahl an Edel- und Industriemetallen, Energien und weichen Rohstoffen
  • Spreads ab 0,3 Pkt. auf Spot-Gold, 2 Pkt. auf Spot-Silber & 2,8 Pkt. auf Öl
  • Fortlaufende Charts, rückwirkend bis zu fünf Jahren

Live Preise der wichtigsten Märkte

  • Forex
  • Aktien
  • Indizes
Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

Sehen Sie mehr Live Forex Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Aktien Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Indizes Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie Ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Meine Einwilligung erfolgt freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Ein solcher Widerruf meiner Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der vor dem Widerruf durchgeführten Datenverarbeitung. Weitere Informationen zur Ausübung des Widerrufsrechts oder zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie unter Datenschutzerklärung und der Zugriffsrichtlinie sowie in den Informationen zur Datenverarbeitung.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.