Gefangen im Seitwärtsmodus – Dax kommt nicht vom Fleck

08.02.2017 - 15:50 Uhr (Werbemitteilung): Auch zur Wochenmitte scheitert ein weiterer Erholungsversuch am deutschen Aktienmarkt.

bg_german_stock_exchange_1369821
Quelle: Bloomberg

Notierungen knapp unterhalb von 11.600 Dax-Punkten folgt am Nachmittag der Wechsel in die Verlustzone. Weiterhin sorgen vor allem politische Belastungsfaktoren für eine zunehmende Verunsicherung unter den Marktteilnehmern.

Während auf der anderen Seite des Atlantiks der autoritär wie protektionistisch ausgerichtete Regierungsstil seitens US-Präsident Donald Trump für erhebliche Irritationen sorgt, steigt in der alten Welt die Unsicherheit über den Status Quo und die Perspektive der Europäischen Währungsunion. So scheint in der nicht enden wollenden Hellas-Misere die Troika-Mitgliedschaft des Internationalen Währungsfonds zur Disposition zu stehen. In Italien gerät indes der marode Bankensektor zusehends in Schieflage. Zudem stehen in Frankreich und den Niederlanden bereits im Frühjahr Landeswahlen auf der Agenda. In beiden Euro-Staaten gewinnen Euro- und EU-kritische Parteien zunehmend an Popularität. Sollten Le Pen und Wilders in diesem Kontext tatsächlich Mehrheiten für sich entscheiden können, stünde dann auch der Euro, zumindest in seiner derzeitigen Verfassung, auf der Kippe.

Vor diesem Hintergrund agieren Anleger nun entsprechend defensiver und lassen damit auch den Dax wieder unter 11.500 Zähler sacken. Ein schwacher Handelsstart an der Wallstreet komplettiert die negative Gemengelage. In der Folge findet sich der deutsche Leitindex bei aktuell 11.482 Punkten hinter einem Abschlag von 0,6 Prozent wieder. Gold kann von der um sich greifenden Unsicherheit dagegen profitieren: zur Stunde rückt das glänzende Edelmetall um 0,8 Prozent auf 1.244 US-Dollar vor. 

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum Dow Jones und S&P 500.

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt jeder Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, welche sie empfangen kann. Es wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die Nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Arten von Risiken

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.


  • Hebel und Risiko

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.