CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Hohe Volatilität erhöht das Risiko von plötzlichen, hohen oder schnellen Verlusten.

DAX kehrt am Nachmittag in die Gewinnzone zurück

08.09.2018 – 15:25 Uhr (Werbemitteilung): Im späten Handel ist der DAX in die Gewinnzone zurückgekehrt.

bg_train_366750221
Quelle: Bloomberg

Zur Stunde weist das heimische Börsenbarometer ein Plus von rund 0,4% auf 12.673 Punkte auf. Der charttechnische Widerstand bei 12.660 Zählern sollte auf Schlusskursbasis bezwungen werden. Anschließend könnte die 200-Tage-Linie bei 12.747 Punkten ins Visier genommen werden.

Heute haben mit Adidas, Deutsche Telekom, ThyssenKrupp und Merck gleich vier DAX-Konzerne ihre Quartalsberichte vorgelegt.

 

Adidas

Der Sportartikelhersteller konnte mit den Zahlen für das erste Halbjahr 2018 überzeugen. Sowohl Umsatz, operatives Ergebnis als auch der Nettogewinn lagen über den Werten des Vorjahres. Die allgemeinen Schätzungen wurden übertroffen. Die Adidas-Aktie steigt aktuell um mehr als neun Prozent auf 209,00 EUR zu.

Deutsche Telekom

Der hiesige Telekommunikationsanbieter hat nach den Quartalszahlen die Ergebnisprognose leicht angehoben. Der Konzernumsatz lag im Zeitraum April bis Juni mit 18,37 Mrd. EUR um rund 3% unter dem Wert des Vorjahres. EUR. Auch das das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis war leicht rückläufig, übertraf aber die Schätzungen. Für das Gesamtjahr wird ein bereinigtes operatives Ergebnis von 23,4 Mrd. EUR erwartet, nach bislang prognostizierten 23,3 Mrd. EUR. Die Deutsche Telekom-Aktie bewegt sich zur Stunde kaum von der Stelle.

ThyssenKrupp

Der Industrie- und Stahlkonzern war im zweiten Quartal infolge eines steuerlichen Einmaleffekts in die Verlustzone gerutscht. Nach einem Gewinn von 268 Mio. EUR im Vorjahr musste ThyssenKrupp nun einen Fehlebtrag von 114 Mio. EUR ausweisen. Die ThyssenKrupp-Aktie verliert momentan um rund 2,2% auf 21,13 EUR.

Merck KGaA

Der Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzern hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres negative Währungseffekte zu spüren bekommen. Der Umsatz lag mit 3,714 Mrd. EUR über den Erwartungen der Experten von 3,69 Mrd. EUR. Dagegen ging das bereinigte operative Ergebnis von 1,07 Mrd. EUR im Vorjahr auf nunmehr 920 Mio. EUR zurück. Die Marktprognose von 951 Mio. EUR wurde verfehlt. Die Merck-Aktie büßt aktuell 1,2% auf 89,02 EUR an Wert ein. 

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum DAX und S&P 500.

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt jeder Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, welche sie empfangen kann. Es wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die Nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Trading Update

Artikel finden

Einen Artikel finden

Schulungsangebot

  • Orderarten

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen; lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.