DAX: Weg gen Norden noch versperrt

20.02.2017 – 07:30 Uhr (Werbemitteilung): In der zurückliegenden Handelswoche hatte der deutsche Leitindex mehrmals versucht, die Bastion bei 11.800 Punkten zu stürmen.

bg_trader_1550403
Quelle: Bloomberg

Allerdings ohne Erfolg. Erst wenn diese Festung der Bären nachhaltig fällt, könnte es auf dem Frankfurter Börsenparkett weiter aufwärts gehen. Helfen könnten am Mittwoch der deutsche Ifo-Geschäftsklimaindex sowie am Abend das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed.

Ausblick

Zum Wochenstart ist der Terminkalender weitgehend leer. Sowohl auf der Konjunktur- als auch der Unternehmensseite stehen keine großartigen kursrelevanten Daten zur Veröffentlichung an.

Charttechnik

Beim DAX fehlt weiterhin die charttechnische Initialzündung. Die Widerstandsbarriere bei 11.800 Punkten steht einem Vormarsch in Richtung der psychologischen Marke bei 12.000 Zählern unverändert im Weg. Ein signifikanter Schlusskurs oberhalb der genannten Chartmarke wäre daher zwingend erforderlich

Zuletzt konnte beim Euro zum US-Dollar der exponentielle 50-Tage-Durchschnitt erreicht werden. Ein nachhaltiger Schlusskurs darüber blieb aber aus. Die Gemeinschaftswährung musste den Rückzug antreten und nähert sich wieder der unteren Abwärtstrendkanallinie bei aktuell 1,0520 USD.

Der Goldpreis ging Ende der vergangenen Woche oberhalb des weiterhin fallenden gewichteten 200-Tage-Durchschnitts bei aktuell 1.229 USD aus dem Handel. Allerdings könnte die Erholung erst dann fortgesetzt werden, falls die jüngst markierten Verlaufshochs bei 1.242/1.244 USD überwunden werden. Aus charttechnischer Sicht bestünde dann Aufwärtspotenzial bis zur oberen Abwärtstrendkanallinie bei momentan 1.278 USD.

Zum Wochenauftakt sieht es nach einem neuerlichen Angriff auf die eingangs erwähnte Widerstandsbarriere aus. Zur Stunde sehen wir den DAX bei 11.822 Punkten, rund 0,5% über dem Schlusskurs vom Freitag.

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt jeder Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, welche sie empfangen kann. Es wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die Nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Aktien-Handel

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Wege des Leerverkaufs

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem fallenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.