Anleger greifen bei den heimischen Aktien wieder zu

21.08.2018 – 07:15 Uhr (Werbemitteilung): Auch gestern ging der Sinkflug der türkischen Lira ungebremst weiter. 

bg_dax_122082
Quelle: Bloomberg

Davon zeigten sich die Anleger hierzulande jedoch wenig beeindruckt. Der DAX trat die Flucht nach vorne an und überwand die Marke bei 12.300 Punkten. Der Handelsstreit zwischen den USA und China ist dagegen von der Bildfläche verschwunden. Die Frage ist nur, wie lange.

Der deutsche Leitindex dürfte heute zuerst mit leichten Kursabschlägen in den Tag starten. Vorbörslich sehen wir den DAX bei 12.311 Punkten, etwa 0,2% unter dem Schlusskurs vom Montag.

 

Charttechnik

Ende der vergangenen Woche gelang dem DAX die Verteidigung der horizontalen Trendlinie bei 12.188/12.176 Punkten. Gestern konnte sich das heimische Börsenbarometer davon nach oben entfernen. Das Ziel der Gegenbewegung ist nun die ehemalige Unterstützung bei 12.490 Punkten.

Allerdings signalisiert der Trendbestätigungsindikator Aroon einen intakten Abwärtstrend. Auch das gültige Verkaufssignal beim MACD spricht für diese Annahmen. Die genannte Unterstützung bei 12.490 Zählern könnte in diesem Fall erneut angesteuert werden. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_082118
Quelle: IG Handelsplattform

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Arten von Risiken

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.


  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.