Goldpreis – Zwischen G20-Gipfel und Urananreicherung

Der Burgfrieden zwischen den USA und China stoppte die Rally über $1400 je Unze. Der Iran wird jedoch seine Urananreicherung über 3,67% des Atomabkommens steigern.

Der Goldpreis fiel am Montag unter $1.400 je Unze, da die Wiederaufnahme der Handelsverhandlungen zwischen den USA und China die Anleger dazu veranlasste, risikoreichere Anlageinvestments zu suchen und den Schwerpunkt auf Aktien zu legen. Der US-Präsident Donald Trump kündigte am Wochenende an, dass er nach einem Treffen mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping auf dem G20-Gipfeltreffen in Japan auf die Einführung von zusätzlichen Strafzölle auf chinesischer Importe verzichten wird. Der Markt preist dadurch weniger Zinsschritte der FED ein.

US-Arbeitsmarkt im Fokus

Auch wenn das Gesprächsergebnis nicht der ganz große Deal war, nutzen die Investoren die Gelegenheit, um den jüngsten Kursanstieg zu verkaufen. Ob die Rally nun erst begonnen hat oder bereits zu Ende ist werden u.a. auch der monatliche Arbeitsmarktbericht (NFP) am kommenden Freitag zeigen. Die FED wird weiterhin die Wirtschaftsdaten verfolgen, um sich mit einer Entscheidung bezüglich Zinssenkungen sicher zu sein.

Atomstreit

Iran`s Präsident Rouhani bestätigte vorherige Berichte, dass sein Land zusätzliche Maßnahmen ergreifen werde, um seine Verpflichtungen im Rahmen des gemeinsamen umfassenden Aktionsplans (Joint Comprehensive Plan of Action, JCPOA) zu verringern. Er sagte auch, dass der Arak-Atomreaktor nach dem 07 Juli, seine Arbeit wieder aufnehmen werde, wenn die Vertragspartner des JCPOA Abkommens ihre Versprechen nicht einhalten würden. Er betonte jedoch, dass der Iran dem Atomabkommen verpflichtet bleibe und die Grenzen einhalten werde, solange die anderen Seiten dasselbe täten. Er meinte damit vor allem die USA, ohne diese jedoch explizit zu nennen.

Die Aussagen Rouhanis, sind als Antwort auf US- Präsident der Trump zu verstehen, der den Iran dafür kritisiert hatte, die von der JCPOA festgelegte Obergrenze für Uranvorräte überschritten zu haben. Der französische Präsident Emmanuel Macron forderte das Land außerdem auf, seine angereicherten Uranvorräte "unverzüglich" abzubauen und "keine zusätzlichen Maßnahmen zu ergreifen, die seine nuklearen Verpflichtungen in Frage stellen würden".

Goldpreis steigt um $30 Dollar

Nach den Abgaben am Montag, sprang der Goldpreis mit den Aussagen des Iran Regimes wieder an. Vom Tief bei $1382 je Unze ging es direkt wieder auf $1437 je Unze hinauf. Diese Situation sollte man weiterhin im Auge behalten.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Spekulieren Sie auf Rohstoffe?

Handeln Sie Rohstoff-Futures sowie 27 Rohstoffmärkte ohne festes Verfallsdatum.

  • Eine Vielzahl an Edel- und Industriemetallen, Energien und weichen Rohstoffen
  • Spreads ab 0,3 Pkt. auf Spot-Gold, 2 Pkt. auf Spot-Silber & 2,8 Pkt. auf Öl
  • Fortlaufende Charts, rückwirkend bis zu fünf Jahren

Live Preise der wichtigsten Märkte

  • Forex
  • Aktien
  • Indizes
Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

Sehen Sie mehr Live Forex Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Aktien Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Indizes Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie Ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Meine Einwilligung erfolgt freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Ein solcher Widerruf meiner Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der vor dem Widerruf durchgeführten Datenverarbeitung. Weitere Informationen zur Ausübung des Widerrufsrechts oder zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie unter Datenschutzerklärung und der Zugriffsrichtlinie sowie in den Informationen zur Datenverarbeitung.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 68 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.