EUR-GBP: Neuerliches Aufbegehren

02.05.2018 – 13:00 Uhr (Werbemitteilung): Am 20. April scheiterte der Euro zum britischen Pfund an der einfachen 50-Tage-Durchschnittslinie und musste die Gegenbewegung beenden. 

bg_gbpeur_459573
Quelle: Bloomberg

Nach einem neuerlichen Test der waagerechten Trendlinie bei 0,8723 GBP und des 61,8%-Fibonacci-Levels bei 0,8692 GBP konnte das Währungspaar eine weitere Offensive starten.

Im Augenblick hat der EUR-GBP das 50,0%-Retracement bei 0,8809 GBP sowie die 200-Tage-Linie bei aktuell 0,8836 GBP erreicht. Diese Widerstände gilt es nun aus dem Weg zu räumen. Rückendeckung könnte es vom MACD geben. Der Trendfolgeindikator steht möglicherweise vor einem neuen Kaufsignal. Hierfür sollten sowohl die MACD- als auch die Signallinie auf Schlusskursbasis oberhalb der Nulllinie liegen.

Gelingt der Sprung über die Chartmarken bei 0,8809/0,8836 GBP, könnte die Erholung bis zur Trendgeraden bei 0,8880 GBP fortgesetzt werden.

Scheitert der EUR-GBP jedoch an genannten Widerständen, müsste die 50-Tage-Linie bei momentan 0,8768 GBP ins Kursgeschehen eingreifen. 

EUR-GBP auf Tagesbasis

EURGBP_050218
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt jeder Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, welche sie empfangen kann. Es wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die Nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Artikel finden

Einen Artikel finden

Schulungsangebot

  • Orderarten

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen; lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 68 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.