DAX: Erster Herbststurm auf dem Frankfurter Börsenparkett

Von einem gelungenen Start in den goldenen Oktober kann wahrhaftig nicht Rede sein.

Der DAX musste in den ersten beiden Handelstagen des neuen Börsenmonats deutlich Federn lassen. Dennoch besteht die Hoffnung auf eine Jahresendrally.

200-Tages-Linie im Visier

Damit hätten die wenigsten Anleger gerechnet, dass die einfache 200-Tage-Linie ins Visier geraten könnte. Gestern war dies jedoch der Fall. Vorangegangen waren deutliche Kursverluste zu Beginn dieses Monats.

Die beiden ehemaligen Kurslücken bei 12.107/12.042 Punkten sowie bei 11.989/11.930 Zählern wurden überrannt. Auch die psychologische Marke bei 12.000 Punkten hatte den Bären nicht viel entgegen zu setzen und wurde ebenfalls unterschritten. Die genannten Unterstützungen fungieren nun als Widerstände.

Erst die erwähnte 200-Tage-Linie bei aktuell 11.826 Punkten und die stabile Unterstützungszone bei 11.840/11.800 Zählern konnten den Sturzflug aufhalten. Darunter sollte es nach Möglichkeit nicht gehen. Die nächste charttechnische Verteidigungslinie liegt dann bei 11.400 Punkten.

DAX auf Tagesbasis

Quelle: IG Handelsplattform

Kommt diesmal eine Jahresendrally?

Aus statistischer Sicht sind die Aussichten auf eine Jahresendrally gar nicht mal so schlecht. In den letzten zweiundzwanzig Jahren konnte der DAX zwischen Oktober und Dezember in mehr als 80% der Fälle um durchschnittlich rund 5% zulegen. Allerdings waren die Jahre 2017 und 2018 enttäuschend. Des Weiteren verschiebt sich der Start des genannten saisonalen Musters in Vorwahljahren auf Mitte bis Ende November. Dann aber könnte der deutsche Leitindex deutlich an Fahrt aufnehmen.

Der größte Spielverderber könnte der immer noch andauernde Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie die möglichen Auswirkungen des Zollstreits auf die Konjunktur sein. Zuletzt sind Rezessionsängste aufgekommen. Und dies mögen die Anleger bekanntlich nicht.

DAX-Performance im Schlussquartal in %

Quelle: IG Research

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Traden mit Indizes

Heute bereits mit den weltweit wichtigsten Indizes handeln.

  • Niedrigster Wall Street-Spread marktübergreifend
  • Nur 1-Punkte-Spreads auf Deutschland 30 und FTSE 100
  • Einziger Anbieter mit 24-Stunden-Preisen

Live Preise der wichtigsten Märkte

  • Forex
  • Aktien
  • Indizes
Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

Sehen Sie mehr Live Forex Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Aktien Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Indizes Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie Ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Meine Einwilligung erfolgt freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Ein solcher Widerruf meiner Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der vor dem Widerruf durchgeführten Datenverarbeitung. Weitere Informationen zur Ausübung des Widerrufsrechts oder zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie unter Datenschutzerklärung und der Zugriffsrichtlinie sowie in den Informationen zur Datenverarbeitung.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 68 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.