DAX wieder unter der 10.000-Punkte-Marke

12.05.2016 – 07:45 Uhr: Enttäuschende Quartalszahlen haben gestern an der Wall Street die Stimmung gedrückt.

bg_trader_1550403
Quelle: Bloomberg

Die drei großen US-Indizes Dow Jones Industrial, S&P 500 sowie die Technologiebörse Nasdaq verzeichneten deutliche Kursabschläge. Angesichts dieser Vorgaben sehen wir den deutschen Leitindex vorbörslich im negativen Terrain. Mit aktuell 9.950 Punkten liegt der DAX rund 25 Zählern unter dem Vortagesschlusskurs.

Charttechnik

Am Dienstag schloss der DAX oberhalb der psychologischen Marke bei 10.000 Punkten. Allerdings konnte der Widerstandsbereich bei 10.000/10.065 Zählern nicht bezwungen werden. In der gestrigen Handelssitzung ging es wieder unter die besagte Preisregion. Mögliches Ziel ist nun der kurzfristige Aufwärtstrend bei aktuell 9.930 Punkten. Darunter könnte das 61,8%-Fibonacci-Niveau bei 9.741 Zählern erneut angesteuert werden.

Ausblick

Heute Vormittag werden Daten zur Industrieproduktion aus der Eurozone erwartet. Am Nachmittag stehen dann die wöchentlichen US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe zur Veröffentlichung an. Von Interesses dürfte die Berichtssaison hierzulande sein. Vor allem Konzerne aus der zweiten und dritten Reihe werden die Ergebnisse für das erste Quartal 2016 präsentieren.

Der EUR-USD hat die charttechnische Unterstützung bei 1,1380 USD verteidigt und notiert im Augenblick wieder oberhalb der Marke bei 1,14 USD. Beim Goldpreis läuft dagegen noch der Test der Chartmarke bei 1.268/1.273 USD.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Arten von Risiken

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.


  • Limits

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Ihr Handelsplan

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.