Dax kämpft – Schmales Plus am deutschen Aktienmarkt

14.09.2016 - 11:46 Uhr (Werbemitteilung): Angesichts des zum vergangenen Wochenausklang eingeleiteten Rücksetzers müht sich der Dax weiterhin um eine Stabilisierung.

bg_dax_892862
Quelle: Bloomberg

Ein erster Erholungsversuch am Dienstag war nicht von langer Dauer und endete schließlich mit einem Dax-Schlusskurs unterhalb von 10.400 Punkten. Zur Wochenmitte kämpft der heimische Leitindex nun um die Behauptung dieser Preisschwelle. Am späten Vormittag vermag das hiesige Börsenbarometer noch festes Terrain zu sondieren.

 

Wohl und Wehe korreliert in diesem Kontext mit der Entwicklung der Wallstreet, die auch gestern wieder den Takt vorgab. Letztere schloss am Vortag abermals hinter dunkelroten Vorzeichen. Dabei wird das Kursgeschehen hüben wie drüben von Spekulationen auf eine zeitnahe Zinserhöhung seitens der Fed geprägt. Sich zuletzt widersprechende Äußerungen renommierter Fed-Repräsentanten über die geldpolitische Marschroute haben die Volatilität in den vergangenen Handelstagen deutlich anziehen lassen. Und bis zum nächste Woche anstehenden Zinsentscheid der Federal Reserve dürfte diese Unsicherheit anhalten.

 

Aus charttechnischer Perspektive findet sich knapp unterhalb von 10.500 Punkten eine jüngst gerissene Support-Region, die nun als erster Widerstand auf dem weiteren Weg gen Norden fungiert. Zudem findet sich in diesem Umfeld die ehemalige langfristige Abwärtstrendlinie aus April 2015. Darüber wartet dann das Jahreshoch bei 10.800 Punkten. Sollte sich die am Donnerstag gestartete Korrekturbewegung dagegen ausweiten, liegt die nächstgelegene signifikante Unterstützungszone per 200-Tageslinie (MA200) knapp oberhalb von 10.000 Zählern.

Zur Stunde notiert der Dax bei 10.425 Punkten 0,4 Prozent fester. Der Euro präsentiert bei derzeit 1,1234 US-Dollar ein Plus von 0,1 Prozent. Gold rückt aktuell um 0,4 Prozent auf 1.323 US-Dollar je Feinunze vor.    

 

 

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Möglichkeiten zum Handel

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.