DAX: US-Sitzungsprotokoll kann nicht überzeugen

19.05.2016 – 07:35 Uhr: Mit Spannung wurde gestern Abend das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank erwartet.

bg_chart_1369837
Quelle: Bloomberg

Das Ergebnis konnte die Marktteilnehmer an der Wall Street nicht so recht überzeugen. Zwar hält die Mehrheit der Währungshüter eine Zinserhöhung im kommenden Monat für möglich, dennoch möchte die Federal Reserve weitere Signale einer anziehenden Wirtschaft abwarten. Infolge der Uneinigkeit der US-Notenbank schlossen Dow Jones und S&P 500 uneinheitlich.  

Ausblick

Heute werden drei deutsche Konzerne ihre Zahlen für das erste Quartal 2016 präsentieren. Dies sind der Darmstädter Chemie- und Pharmakonzerne Merck, der Konsumgüterhersteller Henkel sowie der Zuckerproduzenten Südzucker. Des Weiteren steht der US-Philadelphia-Fed-Index für den Monat Mai auf der Agenda.

Der DAX dürfte heute schwächer in den Handel starten. Zur Stunde sehen wir den DAX bei 9.885 Punkten und damit rund 0,5% unter dem Schlusskurs des Vortages. Der EUR-USD nähert sich aktuell der Marke bei 1,12 USD. Auch der Goldpreis schwächelt ein wenig.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Aktien-Handel

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Preisberechnung

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Einführung

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.