DAX: Steigender Euro drückt auf die Stimmung

28.04.2015 – 16:15 Uhr: Gestern wurde auf dem Frankfurter Börsenparkett eine Kursrakete gezündet.

bg_euro currency new 06
Quelle: Bloomberg

Prompt nehmen in der laufenden Handelssitzung die Anleger Kursgewinne mit. Der deutsche Leitindex fällt erneut unter die psychologisch wichtige Marke bei 12.000 Zählern. Allerdings wurden zuletzt etwaige Korrekturen zum Einstieg genutzt. Insbesondere im Vorfeld der nun beginnenden Dividendensaison könnten sich einige Investoren nun mit Aktien aus deutschem Lande eindecken.

Charttechnik

Nach der gestrigen Rückeroberung der Unterseite der Schiebezone bei 11.861/11.853 Punkten geht es heute abwärts in Richtung der genannten Chartmarke. Diese Unterstützung sollte nach Möglichkeit verteidigt werden. Ansonsten müssten sich das 23,6%-Fibonacci-Retracement bei 11.750 Zählern sowie die exponentielle 55-Tage-Durchschnittslinie bei momentan 11.725 Punkten erneut einem Test unterziehen.

Die jüngste Erholung beim EUR-USD hat den DAX ausgebremst. Allerdings zeigt die exponentielle 55-Tage-Glättungslinie bei derzeit 1,092 USD nach unten. Daran war die europäische Gemeinschaftswährung zuletzt Ende März und Anfang April gescheitert. In der jüngsten Vergangenheit liegt zwischen dem heimischen Börsenbarometer und dem besagten Währungspaar eine so genannte inverse Korrelation vor. Dies bedeutet: fällt der EUR-USD, steigt der DAX und umgekehrt.

EUR-USD auf Tagesbasis

DEM_EURUSD 280415.jpg
Quelle: IG Handelsplattform

Aktuell baut der DAX die Verluste weiter aus und notiert mit 11.761 Punkten um mehr als 2% im Minus. Grund für die Talfahrt im späten Handelsverlauf sind enttäuschende Konjunkturdaten aus den USA. Das Verbrauchervertrauen hat die allgemeinen Erwartungen deutlich verfehlt. EUR und Gold können von dem neuerlichen Schwächeanfall an den Aktienmärkten profitieren und legen leicht zu.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Stops

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

  • Risiken eingrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.