DAX: Schwacher Wochenauftakt

29.08.2016 – 15:10 Uhr (Werbemitteilung): Der deutsche Leitindex ist schwach in die letzte Handelswoche des Monats gestartet.

bg_jobs_1543513
Quelle: Bloomberg

Bislang kann sich die Performance im August durchaus sehen lassen. Dennoch befindet sich der deutsche Leitindex weiterhin in einer Korrekturphase. Mögliches Ziel der momentanen Pause könnte erneut der Kursbereich bei 10.400 Punkten sein.

Die derzeitige Lustlosigkeit auf dem Frankfurter Börsenparkett könnte durchaus noch bis Freitag andauern. An diesem Tag wird der offizielle US-Arbeitsmarktbericht veröffentlicht. Die Beschäftigungszahlen dürften das Highlight der Woche sein. Viele Marktteilnehmer erhoffen sich dann weitere Hinweise auf eine baldige Zinserhöhung in den Vereinigten Staaten.

Für den DAX ging es heute spürbar abwärts. Mit 10.438 Punkten wurde das eingangs erwähnte charttechnische Konsolidierungsziel annähernd erreicht. In den vergangenen Stunden konnte sich das heimische Börsenbarometer von den Tagestiefstständen erholen, weist aktuell mit 10.534 Zählern ein Minus von rund 0,5% aus. Der EUR-USD verliert aktuell 0,2% auf 1,1166 USD. Der Ölpreis der Sorte WTI gibt momentan 1,7% auf 46,96 USD nach.

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum DAX und Gold.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Möglichkeiten zum Handel

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Unterstützung & Widerstand

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.