DAX: Schwache Handelseröffnung vor den Osterfeiertagen

24.03.2016 – 07:55 Uhr: In der letzten Börsensitzung der verkürzten Handelswoche scheinen die Anleger hierzulande den Rückzug anzutreten.

bg_german_stock_exchange_1550419
Quelle: Bloomberg

Infolge schwacher Vorgaben aus den USA und Asien wird der deutsche Leitindex mit Kursabschlägen in den Tag vor dem langen Osterwochenende starten. An der Wall Street belastete ein nachgebender Ölpreis die Notierungen. Dow Jones Industrial, S&P 500 sowie die Technologiebörse Nasdaq verzeichneten durch die Bank Verluste.

Gestern schloss der DAX oberhalb der zuletzt oft zitierten 10.000-Punkte-Marke, wenngleich noch nicht signifikant. Zudem sind aus charttechnischer Sicht bei 10.043 Zählern die fallende gewichtete 200-Tage-Durchschnittslinie sowie bei 10.068 Punkten eine Fibonacci-Barriere auszumachen. Diese Widerstände gilt es zu überwinden.

Kurz vor dem Osterfest sind kursrelevante Nachrichten dünn gesät. Beachtung könnte die Rede vom Fed-Mitglied Bullard finden. Zuvor hatte sich der Chef der Federal Reserve Bank von Philadelphia, Patrick Harker, für mindestens drei Zinserhöhungen in diesem Jahr ausgesprochen. Die US-Notenbank geht bislang jedoch von nur zwei Zinsschritten aus.

Den DAX sehen wir zu Beginn des heutigen Handelstages bei 9.967 Punkten, rund 55 Zähler unter dem Vortagesschlusskurs. Der EUR-USD musste gestern die Marke bei 1,12 USD preisgeben. Auch Gold und Öl der Sorte WTI weisen zurzeit ein Minus auf.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Aktien-Handel

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.