DAX: Das Warten hat ein Ende

19.09.2016 – 07:30 Uhr (Werbemitteilung): Der Zeitpunkt hinsichtlich der nächsten Zinserhöhung in den USA bewegt die Finanzmärkte seit Monaten.

bg_janet_yellen_1445964
Quelle: Bloomberg

Am Mittwoch könnte die Fed-Chefin Janet Yellen dann endlich die Katze aus dem Sack lassen. Wenngleich allgemein nicht mit einer Leitzinserhöhung gerechnet wird, dürfte jedes Wort der obersten Währungshüterin der Vereinigten Staaten unter die Lupe genommen werden. Zuletzt hatten sich einige Mitglieder der Federal Reserve widersprüchlich zu der besagten geldpolitischen Maßnahme geäußert. Die US-Notenbank könnte daher am Mittwoch für mehr Klarheit über den künftigen Kurs sorgen.

Ausblick

Der Terminkalender ist am Anfang der neuen Wochen recht leer. Das Highlight dürfte dann am Mittwoch der eingangs erwähnte Zinsentscheid sein. Einen Tag darauf folgen dann in den Vereinigten Staaten mit den Frühindikatoren weitere wichtige Konjunkturdaten.

Charttechnik

In den zurückliegenden Wochen hat sich einiges im Tageschart des deutschen Leitindex getan. Unglücklicherweise zu Ungunsten der Bullen. Am Ende der Vorwoche rutschte der DAX unter die übergeordnete Abwärtstrendlinie bei momentan 10.340 Punkten. Diese Chartmarke konnte Anfang August zurückgewonnen werden. Allerdings verhinderte der Widerstandsbereich bei 10.787/10.807 Zählern einen weiteren Vormarsch. Nächstes charttechnisches Ziel gen Süden könnte nun der gewichtete 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 10.154 Punkten sein. Eine weitere Unterstützung ist auf dieser Zeitebene bei 10.116/10.048 Zählern auszumachen.

Vorbörslich zeigt sich der DAX zu Beginn der neuen Handelswoche freundlich und legt zur Stunde um rund 0,7% auf 10.338 Punkten zu. Der EUR-USD weist momentan ein leichtes Plus von 0,1% auf 1,1167 USD auf. Ebenfalls aufwärts geht es beim Goldpreis. Die Notierungen des gelben Edelmetalls steigen aktuell um 0,4& auf 1.315 USD je Feinunze.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Was sind Leerverkäufe?

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandenen Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Handelsstrategie werden können.

  • Hebel und Margin

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.