GBP-USD: Bodenbildung noch nicht abgeschlossen

29.09.2016 – 11:30 Uhr (Werbemitteilung): Beim britischen Pfund zum US-Dollar schauen wir uns in dieser technischen  Analyse das Big Picture auf Monatsbasis an.

bg_gbpusd_618373
Quelle: Bloomberg

Bereits vor dem Brexit-Schock im Juni war das Währungspaar charttechnisch angeschlagen und befand sich seit Juli 2014 in einem bis zum heutigen Tag intakten Abwärtstrend. Das erwähnte Referendum in Großbritannien hatte lediglich den Abwärtsschub beschleunigt.

Trauriger Tiefpunkt war das Erreichen der horizontalen Trendlinie bei 1,2940 USD. Sehr erfreulich ist, dass die genannte Unterstützung bislang nicht unterschritten wurde. Vielmehr besteht seit Juli dieses Jahres die Möglichkeit einer Bodenbildung. Diese konnte jedoch noch nicht erfolgreich abgeschlossen werden. Dafür wäre ein Sprung über die horizontale Widerstandsbarriere bei 1,3642 USD erforderlich. In diesem Bereich verläuft derzeit im Langfristchart der fallende gewichtete 10-Monats-Durchschnitt. Darüber könnte das GBP-USD seine Erholung fortsetzen.

Wenngleich der Abgabedruck spürbar nachgelassen hat und eine Bodenbildung durchaus denkbar ist, ist aus charttechnischer Perspektive noch Vorsicht angebracht. Unterhalb der Unterstützung bei 1,2940 USD könnte es recht schnell abwärts bis zur psychologischen Marke bei 1,2000 USD gehen.

Cable auf Monatsbasis

Cable_092916
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Was sind Leerverkäufe?

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandenen Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Handelsstrategie werden können.

  • Einführung

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.