GBP-USD: Am Abwärtstrend verzweifelt

27.11.2015 – 10:15 Uhr: Intakte Trends können einen Anleger auch schon mal in die Verzweiflung treiben.

bg_gbpusd_618365
Quelle: Bloomberg

Beim britischen Pfund zum US-Dollar war dies jüngst zum Beispiel der Fall.

Ausgehend vom Juli 2014 sind im Wochenchart drei abwärts gerichtete Fächerlinien zu sehen. Nummer eins und zwei konnten signifikant überwunden werden. Nur an der dritten und letzten Abwärtstrendlinie scheinen sich die Bullen derzeit die Zähne auszubeißen. Seit Juni dieses Jahres wurden mehrere Versuche einer Trendwende unternommen. Diese würde jedoch erst oberhalb der besagten Trendlinie vorliegen.

Das als „Cable“ bekannte Währungspaar musste sich zuletzt erneut gen Süden zurückziehen. Infolgedessen steht nun die Schiebezone bei 1,5132/1,5108 USD gehörig unter Druck. Fällt dann der Angebotsseite noch der nächste Unterstützungsbereich bei 1,5000 USD in die Hände, müsste eine Trendumkehr nicht nur ad acta gelegt werden, sondern vielmehr würde die Talfahrt weiter gehen. Relativ zügig könnte dann die nächste waagerechten Trendgeraden bei 1,45554 USD in den charttechnischen Fokus geraten.

Ein neuerlicher Angriff auf die dritte Fächerlinie bei aktuell 1,5370 USD sollte noch nicht verworfen werden. Allerdings wird dieser Widerstand durch den fallenden exponentiellen 40-Wochen-Durchschnitt bei momentan 1,5409 USD verstärkt.

Cable auf Wochenbasis

Cable_112715
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Limits

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Kosten und Finanzierung

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.