EUR-JPY: Korrektur nähert sich ihrem Ende

31.03.2014 – 14:00 Uhr: Der Euro gegenüber dem japanischen Yen steht unmittelbar vor einem Kaufsignal.

Infolge einer derzeitigen Korrektur hat sich im Tageschart eine Fortsetzungsformation in Form einer Flagge gebildet, die bei einem Ausbruch nach oben deutlich höhere Kurse verspricht.

Nicht nur die erwähnte Flaggenformation ist interessant. Zusammen mit einer waagerechten Trendlinie und einem Fibonnaci-Retracement ergibt sich auf Tagesbasis ein ernstzunehmender Kreuzwiderstand. Dieser liegt auf dieser Zeitebene bei 142,00/142,28 JPY. Die Oberseite der Flagge befindet sich aktuell bei 142,06 JPY.

Im Moment hält sich das Währungspaar oberhalb der besagten Widerstände auf, wenngleich noch nicht nachhaltig. Nächstes Ziel gen Norden ist das Verlaufshoch bei 143,79 JPY. Anschließend könnte der Vormarsch in Richtung des markante Zwischenhochs bei 145,70 JPY fortgesetzt werden. Aus der Höhe der genannten Fortsetzungsformation errechnet sich ein Kursziel von 149,30 JPY.

Für den Fall, dass der Ausbruch nach oben vertagt werden müsste, sichern das Fibonacci-Niveau bei 140,16 JPY und die horizontale Unterstützung bei 140,00 JPY nach unten ab. Weitere Rückendeckung gibt es von der unteren Trendkanallinie bei 139,90 JPY sowie von der 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 139,47 JPY.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Forex Märkte

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Was ist ein ETP?

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Arten von Risiken

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.


Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.