EUR-AUD: Kurzer Schluckauf

08.01.2015 – 14:00 Uhr: Mitte Dezember hatte der Euro gegenüber dem australischen Dollar die wichtige Chartmarke bei 1,5255 AUD erreicht.

bg_aud australian dollar 3
Quelle: Bloomberg

Allerdings scheiterte das Währungspaar an dem Fibonacci-Retracement. Folglich mussten sich die Bullen gen Süden zurückziehen. Aktuell läuft die Verteidigung einer ebenso wichtigen Kreuzunterstützung.

Im Wochenchart ist der Kampf um die waagerechte Trendlinie bei 1,4562 AUD sowie die steigende gewichtete 40-Wochen-Durchschnittslinie bei momentan 1,4540 AUD entfacht. Die Verteidigung des genannten Unterstützungsbündels könnte zum Einstieg genutzt werden. In diesem Fall bestünde aus rein charttechnischer Sicht Aufwärtspotenzial bis zur nächsten horizontalen Trendgerade bei 1,4994 AUD. Darüber hinaus wäre ein neuerlicher Angriff auf die erwähnte Begrenzungslinie bei 1,5255 AUD möglich.

Rutschen dagegen die Notierungen weiter abwärts, könnte die mittelfristige Aufwärtstrendlinie bei aktuell 1,40 AUD in den Mittelpunkt des Interesses rücken. Diese Chartmarke wurde letztmalig im August 2012 und April 2013 erfolgreich getestet. 

EUR-AUD auf Wochenbasis

EURAUD8115
Quelle: Bloomberg

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Fehler - Technik

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Preisberechnung

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.