Oszillator im Tageschart in Topbildung übergegangen

Der Dax-Index hat während der letzten Handelstage des Jahres 2013 seinen Aufwärtsimpuls fortgesetzt und näherte sich dem Fibonacci-Resistlevel bei 9660.

Von der 9621er Marke haben die Preise mit einem Intraday-Reversal eine Korrekturbewegung eingeleitet, welche bisher bis zur 9368 reichte. Mit dieser Bewegung ist der Oszillator im Tageschart in die Topbildung übergegangen und lässt für die nächsten Handelstage weiter nachgebende Preise erwarten. Dabei hält das kurzfristige Retracementlevel bei 9524 die Bewegung unmittelbar nach unten gerichtet. Wir erwarten in den kommenden Tagen zunächst den Test des Retracementlevels bei 9277, Kurse unter dieser Region setzten die Korrektur zum ersten möglichen Ziel bei 9038 fort. Erst mit einem Schlusskurs über der 9425 dehnt sich der Rebound in Richtung der 9621/60er Zone aus. Hier befinden sich diverse Resists, von denen wir einen erneuten Downmove erwarten.
In der übergeordneten Betrachtung bildet die 9038 das erste mögliche Preisziel dieser Korrektur, alternativ bildet die 8205 ein markantes Supportlevel.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Risiken eingrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Preisberechnung

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.