Quartalszahlen – Apple, Novartis und Starbucks

Die Quartalssaison läuft auf vollen Toure. Gestern veröffentlichte Apple die Zahlen für sein 1.Quartal.Die Kaffeekette Starbucks und der Pharmariese Novartis öffneten ebenfalls ihre Bücher.

Novartis im Rahmen der Erwartungen

Der Gewinn pro Aktie (EPS) des Pharma -Unternehmens Novartis AG lag im letzten Quartal 2019 bei 0,5 US-Dollar, was einen Rückgang von 6% gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet. Wie das Unternehmen heute weiter mittelte fiel der Reingewinn um 7% auf 1,12 Milliarden Dollar, während der Nettoumsatz um 8% stieg und 12,4 Milliarden Dollar erreichte.

Das in der Schweiz ansässige Unternehmen verbuchte im vergangenen Jahr Einnahmen in Höhe von 47,44 Milliarden Dollar, was einer Steigerung von 6% über dem Vorjahr entspricht. Der Nettogewinn sank um 44% auf 7,14 Milliarden Dollar gegenüber 12,8 Milliarden Dollar im Jahr 2018. Der Gewinn pro Aktie für das Gesamtjahr 2019 lag bei 3,12 Dollar, was einen Rückgang von 43% entspricht.

Der CEO von Novartis, Vas Narasimhan, sagte: "Novartis hat 2019 ein außergewöhnliches Ergebnis erzielt. Das starke Umsatzwachstum führte zu einem zweistelligen Anstieg des operativen Kernergebnisses und des freien Cashflows. Eine deutliche Margenausweitung bringt uns auf den Weg, eine hohe Kernmarge (über 30%) für innovative Medikamente zu erreichen. Im Jahr 2019 haben wir fünf neue Molekulareinheiten auf den Markt gebracht und eine Reihe von frühen Programmen in unserer Pipeline vorangetrieben, die auf einen erheblichen ungedeckten Bedarf eingehen. Mit Blick auf die Zukunft gehen wir davon aus, dass wir unser langfristiges Wachstum und unsere Margenexpansion aufgrund unserer Wachstumstreiber im Markt und der 15 laufenden oder bevorstehenden großen Markteinführungen fortsetzen und gleichzeitig unsere reichhaltige Pipeline vorantreiben werden".

Apple verzeichnet im ersten Quartal einen Umsatz von 91,8 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 9% gegenüber dem Vorjahr

Apple Inc. veröffentlichte gestern nachbörslich seine Quartalszahlen für sein 1. Quartal. Der Umsatz im 1.Quartal des Geschäftsjahres 2020 belief sich auf 91,8 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einer Steigerung von 9% und übertraf die Erwartungen der Analysten. Der Gewinn pro Aktie stieg auf Jahresbasis um 19% auf 4,99 Dollar.

Dieses Rekordergebnis wurde vor allem durch einen Anstieg der iPhone-Verkäufe getrieben. Die Verkaufszahlen legten um 8% auf 55,96 Milliarden US-Dollar zu. Das Geschäft mit Wearables und Accessoires konnte Zuwächse von 37% auf 10,01 Milliarden US-Dollar zunehmen. Die Einnahmen aus dem Dienstleistungsbereich konnten ebenfalls um 17% auf 12,72 Milliarden Dollar gesteigert werden, wobei der Anstieg in diesem Bereich geringer als erwartet ausfiel.

„Wir freuen uns, den höchsten Quartalsumsatz zu berichten den Apple je erzielt hat, und zwar aufgrund der starken Nachfrage nach unseren neuen iPhone 11 und iPhone 11 Pro Modellen sowie der guten Ergebnisse bei Services und Wearables", sagte Tim Cook, Chief Executive von Apple. "Während des Urlaubsquartals ist unsere aktive installierte Gerätebasis in jedem unserer geografischen Segmente gewachsen und hat nun über 1,5 Milliarden erreicht.

Für das zweite Quartal wird ein Umsatz zwischen 63 und 67 Milliarden Dollar erwartet. Die Margenprognose liegt bei ca. 38%. Jedoch gibt es durch den Coronavirus eine gewisse Unsicherheit. Das Geschäft in China könnte darunter leiden.

Nach Bekanntgabe der Zahlen legten Apple-Aktien um mehr als 2% zu und könnten zum Handelsstart ein neues Rekordhoch erreichen.

Starbucks steigert Umsatz im ersten Quartal um 7% auf 7,1 Milliarden Dollar

Die Starbucks Corporation gab ebenfalls gestern nach Börsenschluss seine Quartalszahlen bekannt. Der Nettoumsatz für das 1.Quartal 2020 lag 7,1 Milliarden US-Dollar, was einen Anstieg um 7% im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Der Gewinn pro Aktie (EPS) stieg im Jahresvergleich um 21,3% auf 0,74 US-Dollar, während der Nettogewinn um 16,4% auf 885,7 Millionen US-Dollar anstieg. Das Unternehmen teilte weiter mit, dass es weltweit 539 neue Filialen eröffnet hat.

Die Kaffeehauskette betonte, dass die Ergebnisse im weiteren Verlauf des Jahres durch den Ausbruch des Coronavirus in China beeinträchtigt werden könnten. „Die Dauer der Geschäftsunterbrechung, der verringerte Kundenverkehr und die damit verbundenen finanziellen Auswirkungen können derzeit nicht vernünftig abgeschätzt werden könnten“, sagte CEO Kevin Johnson.

Die Starbucks-Aktien handeln vorbörslich ohne nennenswerte Veränderung nahe dem gestrigen Schlusskurs.

Eröffnen Sie ein kostenloses Demokonto und üben sie den CFD-Handel ohne Risiko.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Heute bereits Aktien-CFDs handeln

Long oder Short auf tausenden von Aktien positionieren.

  • Durch Leverage Ihre Markt-Exposure erhöhen
  • Profitieren Sie von Spreads ab 0,1 % auf wichtige globale Aktien
  • CFDs in Orderbüchern mit direktem Marktzugang handeln

Live Preise der wichtigsten Märkte

  • Forex
  • Aktien
  • Indizes
Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

Sehen Sie mehr Live Forex Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Aktien Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Indizes Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie Ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Meine Einwilligung erfolgt freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Ein solcher Widerruf meiner Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der vor dem Widerruf durchgeführten Datenverarbeitung. Weitere Informationen zur Ausübung des Widerrufsrechts oder zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie unter Datenschutzerklärung und der Zugriffsrichtlinie sowie in den Informationen zur Datenverarbeitung.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 68 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.