Quartalszahlen - Deutsche Bank, Tesla und Microsoft

Die Deutsche Bank fährt weiter Verluste ein. Tesla und Microsoft übertreffen die Erwartungen. US-Notenbank lässt ihren Leitzins unverändert.

Deutsche Bank verzeichnet im 4. Quartal einen Verlust von 1,5 Milliarden Euro

Die Deutsche Bank hat in den letzten drei Monaten des Jahres 2019 einen Verlust von 1,5 Milliarden Euro verzeichnet. Im gleichen Quartal 2018 verzeichnete die Bank einen Nettoverlust von 409 Millionen Euro. Das Unternehmen gab an, dass der Nettoumsatz 5,3 Milliarden Euro betrug, was einem Rückgang von 4% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die zinsfremden Aufwendungen stiegen gegenüber dem Vorjahresquartal um 13% auf 6,4 Milliarden Euro, während die Kernkapitalquote (Tier 1) bei 13,6% blieb. Die Deutsche Bank gab außerdem bekannt, dass sie im letzten Quartal 2019 ihre Vollzeitangestellten um 4.140 auf 87.597 Mitarbeiter reduziert hat.

Im Gesamtjahr 2019 gingen die Gesamterträge der Deutschen Bank um 8% auf 23,2 Mrd. € zurück, da die Bank einen Verlust von 5,3 Mrd. € verzeichnete, nachdem sie im Vorjahr noch 341 Mio. € erwirtschaftet hatte.

CEO Christian Sewing erklärte, „unsere neue Strategie gewinnt an Boden. Die Stabilisierung der Erträge in der zweiten Jahreshälfte 2019 und unsere konsequente Kostendisziplin haben zu einer besseren operativen Leistung als 2018 beigetragen. Unser Kundengeschäft entwickelt sich gut, quer durch die Bank. Mit unserer starken Kapitalposition und einer Kernkapitalquote (Tier 1) von 13,6% sind wir sehr zuversichtlich, dass wir unsere Transformation aus eigenen Mitteln finanzieren und zum Wachstum zurückkehren können.“

Tesla übertrifft die Erwartungen mit einem Umsatz von 7,38 Milliarden Dollar im 4.Quartal

Die Tesla Motors Inc (Alle Sitzungen) veröffentlichte gestern nachbörslich seine Quartalszahlen für 4.Quartal 2019. Dabei meldete der Konzern einen Umsatz von 7,38 Milliarden Dollar. Dies entspricht einem Anstieg von 2% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der bereinigte Gewinn pro Aktie (EPS) stieg um 7% auf 2,14 US-Dollar.

Der Automobilabsatz erreichte im letzten Quartal des Jahres 6,14 Milliarden US-Dollar, während die Auslieferungen des Modell 3 um 46% auf 92.620 Einheiten anstiegen. Für das Gesamtjahr 2019 stieg der Umsatz des Elektroautoherstellers um 14% auf 24,5 Milliarden US-Dollar und der GAAP-Verlust pro Aktie verbesserte sich von 5,72 US-Dollar im Jahr 2018 auf 4,92 US-Dollar.

„Wir sind in der Lage, unser Umsatzwachstum durch die Erhöhung der Stückzahlen im Giga-Werk Shanghai und unserer Modell-Y-Produktionslinie in Fremont weiter zu beschleunigen. Diese Produktionssteigerungen werden höhere Gesamtauslieferungen von Fahrzeugen und damit verbundene Einnahmen ermöglichen", sagte Tesla in der Pressemeldung.

Die Tesla-Aktie stieg im Anschluss an die Ankündigung um 13% im nachbörslichen Handel.

Microsoft steigert Umsatz im 2.Quartal um 14% gegenüber dem Vorjahr

Der amerikanische Technologiekonzern Microsoft Corp (Alle Sitzungen) übertraf am Mittwoch mit seinen Quartalszahlen die Prognosen der Analysten. Das Unternehmen sagte, dass die Umsätze im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres um 14% gestiegen sind. Mit einem Umsatz von 36,9 Milliarden Dollar und einem Gewinn pro Aktie von 1,51 Dollar übertraf der Konzern die Erwartungen. Vor allem Microsofts Cloud-Geschäft erwies sich als Wachstumstreiber mit einem Umsatz von 12,5 Milliarden Dollar, was einen Anstieg von 39% im Vergleich zum Vorjahr bedeutet.

„Wir sind auf jeder Ebene unseres differenzierten Technologiestacks innovativ und führend in den wichtigsten weltlichen Bereichen, die für den Erfolg unserer Kunden entscheidend sind", sagte Chief Executive Officer Satya Nadella.

Die Microsoft-Aktien stiegen im Anschluss an die Ankündigung um 2% im nachbörslichen Handel.

Eröffnen Sie ein kostenloses Demokonto und üben sie den CFD-Handel ohne Risiko.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Heute bereits Aktien-CFDs handeln

Long oder Short auf tausenden von Aktien positionieren.

  • Durch Leverage Ihre Markt-Exposure erhöhen
  • Profitieren Sie von Spreads ab 0,1 % auf wichtige globale Aktien
  • CFDs in Orderbüchern mit direktem Marktzugang handeln

Live Preise der wichtigsten Märkte

  • Forex
  • Aktien
  • Indizes
Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

Sehen Sie mehr Live Forex Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Aktien Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Indizes Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie Ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Meine Einwilligung erfolgt freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Ein solcher Widerruf meiner Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der vor dem Widerruf durchgeführten Datenverarbeitung. Weitere Informationen zur Ausübung des Widerrufsrechts oder zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie unter Datenschutzerklärung und der Zugriffsrichtlinie sowie in den Informationen zur Datenverarbeitung.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.