DAX: Nukleartest Nordkoreas verschreckt Anleger

04.09.2017 – 07:15 Uhr (Werbemitteilung): Nordkorea hat am Wochenende angeblich eine Wasserstoffbombe getestet. 

bg_german_stock_exchange_1369821
Quelle: Bloomberg

Damit wurde die Krise auf der koreanischen Halbinsel weiter angeheizt. Die Anleger zeigen sich von der momentanen geopolitischen Situation erschrocken und ziehen zum Wochenauftakt die Köpfe ein.

Ausblick

Das Highlight der kommenden Woche dürfte am Donnerstag der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank sein. Vor allem die anschließende Pressekonferenz mit Mario Draghi könnte ganz oben im Terminkalender der Anleger stehen. Weitere interessante Termine sind die Einkaufsmanagerindizes für den Dienstleistungssektor in Deutschland, Frankreich, Italien und der Eurozone sowie der Auftragseingang in der deutschen Industrie.

Charttechnik

Nach mehreren Anläufen konnte der DAX Ende der vergangenen Woche die horizontale Widerstandslinie bei 12.068/12.082 Punkten und die obere Trendlinie des kurzfristigen Abwärtstrendkanals überwinden. Allerdings könnte es sich hierbei um einen klassischen Fehlausbruch handeln. Infolge der eingangs erwähnten geopolitischen Krise könnten die besagten Unterstützungen wieder in den Fokus geraten. Bei einem Schlusskurs unterhalb dieser Chartmarken müsste mit einem neuerlichen Test des steigenden 200-Tage-Durchschnitts bei momentan 12.058 Zählern sowie des 61,8%-Fibonacci-Retracements bei 12.032 Punkten gerechnet werden. Als weiteres Rückzugsgebiet fungiert die psychologische Marke bei 12.000 Zählern. Gelingt hingegen heute die Verteidigung der erwähnten Unterstützungen, gilt es das 50,0%-Fibonacci-Niveau bei 12.208 Punkten zu bezwingen.

Vorbörslich sehen wir den DAX bei 12.084 Punkten, etwa 0,5% unter dem Schlusskurs der Vorwoche. Der Euro legt aktuell rund 0,2% auf 1,1881 USD zu. Gold profitiert von der angespannten geopolitischen Situation und verteuert sich momentan um 0,7% auf 1.334 USD je Feinunze. 

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt jeder Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, welche sie empfangen kann. Es wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die Nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Fehler - Technik

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Möglichkeiten zum Handel

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.