DAX: Korrektur macht kurze Pause

02.08.2017 – 07:20 Uhr (Werbemitteilung): Nach dem ein wenig missglückten Wochenauftakt konnte der deutsche Leitindex am Dienstag mit deutlichen Kurssteigerungen überzeugen. 

bg_dax_1173615
Quelle: Bloomberg

Ob dies jedoch der Start einer Gegenbewegung ist, bleibt abzuwarten. Der Dow Jones Industrial ist nach der jüngsten Rekordjagd reif für eine Korrektur. Der Euro könnte, ebenfalls nach einer kurzen Verschnaufpause, seinen Weg in höhere Kursgefilde fortsetzen. Eine unter markttechnischen Gesichtspunkten nicht allzu gute Kombination für den DAX.

Termine des Tages

  • USA       : ADP-Beschäftigungszahlen Juli (14:15 Uhr)
  • USA       : Wöchentliche Rohöllagerbestände (16:30 Uhr)
  • Quartalsberichte (USA): Tesla, Time Warner
  • Quartalsberichte (EWU): ING Groep (NL), Société Générale (F)
  • Quartalsberichte (D): Commerzbank, KUKA, Hugo Boss, Axel Springer, Lufthansa, Vonovia

Charttechnik

In der gestrigen Handelssitzung hatte der DAX die waagerechte Unterstützung bei 12.068/12.082 Punkten annähernd erreicht und sich davon nach oben entfernt. Zudem konnte das 50,0%-Fibonacci-Niveau bei 12.208 Zählern auf Schlusskursbasis zurückgewonnen werden. Als nächste Anlaufstelle fungiert die Widerstandsbarriere bei 12.385/12.400 Punkten.  

Zur Stunde sehen wir den DAX bei 12.273 Punkten und somit weiter leicht im Aufwind. Der Euro steigt momentan um 0,2% auf 1,1827. Eine Enttäuschung gab es beim Ölpreis der Sorte WTI. Anfang dieser Woche wurde der 200-Tage-Durchschnitt erreicht. Die Glättungslinie konnte nicht überwunden werden. Davon ist das schwarze Gold nach unten abgeprallt. Nun könnte es abwärts bis zum ehemaligen und überwundenen Verlaufshoch bei 47,32 USD vom 4. Juli gehen.

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt jeder Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, welche sie empfangen kann. Es wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die Nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Aktien erklärt

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

     

  • Aktien-Handel

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Rohstoffe erklärt

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.