DAX: Nächster Versuch einer Gegenbewegung

16.02.2018 – 11:00 Uhr (Werbemitteilung): Heute läuft der nächste Angriff auf die waagerechte Trendlinie bei 12.490 Punkten. 

bg_data_trader_892776
Quelle: Bloomberg

Gestern war der deutsche Leitindex an dieser ehemaligen Unterstützung erst einmal gescheitert. Gelingt ein Sprung darüber auf Schlusskursbasis, wäre die untere Begrenzung der Schiebezone bei 12.660 Zählern das nächste Ziel der Erholung. Anschließend könnte die einfache 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 12.753 Punkten ins Visier geraten. Eine rasche Rückeroberung der Glättungslinie wäre durchaus hilfreich. Seit Anfang Februar notiert der DAX unterhalb des besagten Trendfolgeindikators.

Allerdings könnte sich das heimische Börsenbarometer erneut an der Trendgeraden bei 12.490 Zählern die Zähne ausbeißen. In diesem Fall müsste mit einem weiteren Test der psychologischen Marke bei 12.000 Punkten gerechnet werden. Einige Indikatoren, wie auch der im Tageschart dargestellte MACD, sprechen für dieses Szenario. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_021618b
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt jeder Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, welche sie empfangen kann. Es wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die Nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Artikel finden

Einen Artikel finden

Schulungsangebot

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.