DAX: Verhaltener Handelsauftakt

10.08.2015 – 09:45 Uhr: In der Vorwoche hatte der DAX den Rückwärtsgang eingelegt.

bg_data_trader_892776
Quelle: Bloomberg

Dies war nach der vorherigen Kletterpartie keine allzu große Überraschung. Kurz vor dem Wochenende drückte der US-Arbeitsmarktbericht die Stimmung an der Wall Street und auf dem Frankfurter Börsenparkett. Zwar fielen die jüngsten Beschäftigungszahlen positiv aus, wurden jedoch von den Marktteilnehmern als Indiz für eine baldige Zinserhöhung interpretiert.

Charttechnik

Der DAX schloss in der vergangenen Woche mit 11.490 Punkten knapp oberhalb der Unterstützung bei etwa 11.460 Zählern. Entfernt sich das Börsenbarometer davon nach oben, könnte es erneut in Richtung des Kreuzwiderstands bei 11.660/11.692 Punkten gehen.

Konjunktur

Die Berichtssaison hierzulande nähert sich ihrem Ende entgegen. In den kommenden Tagen werden mit e.on, Henkel, K+S, RWE und ThyssenKrupp die verbliebenen DAX-Mitglieder ihre Quartalsberichte vorlegen. Kursrelevante Konjunkturdaten stehen heute nicht auf der Agenda. Dies könnte sich morgen mit den deutschen ZEW-Konjunkturerwartungen ändern.

Nach einem anfänglichen Kursplus befindet sich der DAX zur Stunde in der Verlustzone. Dem EUR-USD gelingt auch heute nicht der Sprung über die psychologische Marke bei 1,1000 USD. Leicht zulegen kann der Goldpreis.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Der Handel mit ETPs

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Vorteile und Wege des ETP Handels

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.