DAX: Nichts für schwache Nerven

07.10.2016 – 15:15 Uhr (Werbemitteilung): Der heutige Handelstag hat einiges zu bieten.

bg_jobs_1508189
Quelle: Bloomberg

In der Nacht kam es in Asien zu wilden Kurssprüngen beim britischen Pfund. In Tokio verlor die Währung innerhalb kürzester Zeit um mehr als sechs Prozent, konnte sich jedoch im weiteren Handelsverlauf ein wenig erholen. Eigentlicher Höhepunkt der Woche war der offizielle US-Arbeitsmarktbericht. Um 14.30 Uhr deutscher Zeit wurden die Beschäftigungszahlen für September veröffentlicht. Im vergangenen Monat hatten 156 Tsd. US-Amerikaner einen neuen Job gefunden, deutlich weniger als erwartet. Die Arbeitslosenquote stieg leicht von 4,9% auf 5,0%.

Charttechnik

Der DAX hält sich auf Tagesbasis weiterhin in einer Schiebezone auf. Der Widerstandsbereich bei 10.807/10.787 Punkten fungiert als Deckel. Nach unten schützen das Fibonacci-Niveau bei 10.386 Zählern, der zurückgewonnene übergeordnete Abwärtstrend bei aktuell 10.260 Punkten sowie der gewichtete 200-Tage-Durchschnitt bei momentan 10.239 Zählern derzeit vor Kursverlusten.

Zur Stunde notiert der DAX mit 10.544 Punkten rund 0,5% im Minus. Der EUR-USD erholt sich im Augenblick und nähert sich erneut der Marke bei 1,12 USD. Aufwärts geht es auch beim Ölpreis der Sorte WTI. Momentan wird das „schwarze Gold“ oberhalb der psychologischen Marke bei 50,00 USD je Barrel gehandelt.

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum EUR-USD und NZD-USD.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Rohstoffe erklärt

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Risiken einschätzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Preisberechnung

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.