DAX: Mario Draghi zeigt sich spendabel

22.01.2015 - 16:00 Uhr: Der oberste Währungshüter der Eurozone, Mario Draghi, eröffnete ein wenig verspätet die Pressekonferenz.

bg_euro_coin_674594
Quelle: Bloomberg

Doch die anschließende Rede hatte es in sich. Die Europäische Zentralbank wird bis September 2016 monatlich Staatsanleihen im Wert von 60 Mrd. EUR kaufen. Daraus errechnet sich ein Gesamtpaket der geldpolitischen Maßnahmen von rund 1,1 Billion EUR.

Grund für das Anwerfen der Geldruckmaschinen ist die seit Monaten sehr niedrige Inflation auf dem alten Kontinent. Im Dezember sank die Teuerungsrate auf Jahressicht sogar erstmals seit dem Jahr 2009. Der jüngste Ölpreisverfall spielt hier eine wichtige Rolle. Mit dem so genannten Quantitative Easing (QE) soll zum einen die Konjunktur in Europa angekurbelt werden und zum anderen wollen die Notenbanker das Inflationsziel von knapp unter 2,0 Prozent nicht aus den Augen verlieren.

DAX auf Stundenbasis

DEM_DAXStunde 220115.jpg
Quelle: IG Handelsplattform

Kurz nach der Bekanntgabe der Öffnung der Geldschleusen sprang der DAX-Motor an. Kurzzeitig näherte sich der deutsche Leitindex der Marke bei 10.400 Zählern. Zur Stunde notiert das heimische Börsenbarometer mit 10.359 Punkten um 0,6% höher. Des einen Freud ist des anderen Leid. Gleichzeitig verlor der EUR-USD weiter an Wert. Momentan tendiert das Währungspaar in Richtung des bisherigen Verlaufstiefs bei 1,1460 USD. Im Aufwind befindet sich der Goldpreis. Das Edelmetall nähert sich jedoch einem Kreuzwiderstand bei 1.298/1.306 USD je Feinunze.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Wodurch wird der Rohstoff-Markt angetrieben?

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.Rohstoffe erklärt

  • Wege des Leerverkaufs

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem fallenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Einführung

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.