DAX: Erneuter Stabilisierungsversuch

17.08.2015 – 09:40 Uhr: Die zurückliegende Handelswoche stand ganz im Zeichen der Yuan-Abwertung durch die chinesische Notenbank.

bg_data_1348111
Quelle: Bloomberg

Deutliche Kursverluste sowie ein Schlusskurs unterhalb der 11.000-Punkte-Marke waren das Ergebnis. Es hätte für den DAX durchaus noch Schlimmer ausgehen können, wäre da nicht ein alt bekannter Trendfolgeindikator gewesen.

Charttechnik

Die Rede ist vom einfachen steigenden 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 10.931 Zählern. Die besagte Glättungslinie wurde am Mittwoch vergangener Woche erreicht und erfolgreich verteidigt. Befreit sich das heimische Börsenbarometer davon nach oben, bestünde aus rein charttechnischer Sicht Erholungspotenzial bis in die Preisregion bei 11.250 Punkten.

Ausblick

Neben der weiteren Entwicklung beim chinesischen Yuan steht in der laufenden Handelswoche Griechenland im Mittelpunkt des Interesses. Nach dem Ja der EU-Finanzminister zum dritten Hilfspaket müssen noch einige nationale Parlamente über weitere Milliarden für Athen abstimmen. Der Deutsche Bundestag wird sich mit diesem leidigen Thema am Mittwoch beschäftigen.

Zur Stunde notiert der DAX wieder oberhalb der Marke bei 11.000 Zählern. Neben freundlichen Vorgaben von der Wall Street profitiert der deutsche Leitindex auch von einem schwächeren EUR-USD. Die Gemeinschaftswährung liegt momentan unter dem Level bei 1,1100 USD. Gold kann seine technische Gegenbewegung fortsetzen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Unsere Plattform

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. In diesem Kontext veranschaulichen wir anhand von Praxis-Beispielen, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkte via CFD gehandelt werden können. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Was ist ein ETP?

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.