Was ist die Berichtssaison und wie können Sie diese traden?

Unternehmen veröffentlichen Quartalszahlen in Zeiträumen, die auch als Berichtssaison bekannt sind. Diese Berichte können zu Marktvolatilität führen. Was genau ist die Berichtssaison und wie können Sie anhand dessen handeln?

Was ist die Berichtssaison?

Die Berichtssaison, oder auch Gewinnsaison, ist der Zeitraum, in dem die meisten börsennotierten Unternehmen ihre Geschäftsberichte veröffentlichen. In diesen Berichten werden Einzelheiten zu Positionen wie das Nettoergebnis, der Gewinn je Aktie und die Umsatzerlöse aufgeführt.

Quartalsberichte sind in den USA Pflicht, im Vereinigten Königreich aber beispielsweise nicht. Nichtsdestotrotz hat sich die Mehrheit der britischen Unternehmen aufgrund der steigenden multinationalen Gegebenheiten in vielen Sektoren zur Teilnahme an der Berichtssaison entschlossen.

Was ist ein Gewinnaufruf?

Ein Gewinnaufruf ist eine Konferenz zwischen dem Management eines Unternehmens, den Analysten, Investoren und Medien, um das Ergebnis des Geschäftsberichts zu besprechen. Hier bietet sich die Möglichkeit, Fragen zu den wichtigsten Details des Berichts zu stellen.

Abhängig davon, wann ein Unternehmen seinen Gewinnaufruf abhält, können Trader diese Informationen zu fundierten Entscheidungen nutzen. Allerdings halten nicht alle Unternehmen solche Gewinnaufrufe ab, und einige werden nicht in die Berichtssaison fallen.

Wann findet die Berichtssaison statt?

Die Berichtssaison beginnt normalerweise einige Wochen nach Abschluss des letzten Monats des Finanzquartals, also im Dezember, März, Juni und September. Daher findet die Berichtssaison im Januar, April, Juli und Oktober statt.

Detaillierte Informationen hierzu finden Sie im Wirtschaftskalender, in dem das genaue Datum der Bekanntgabe der Unternehmensergebnisse festgehalten ist.

Nicht alle börsennotierte Unternehmen veröffentlichen ihre Quartalszahlen während der Berichtssaison, da die Finanzquartale der einzelnen Unternehmen nicht immer übereinstimmen. Obwohl es für Unternehmen nicht unüblich ist, ihre Ergebnisse außerhalb der Berichtssaison zu veröffentlichen, tendieren große Unternehmen eher dazu, ihre Ergebnisse innerhalb der Gewinnsaison bekannt zu geben.

Die Quartalszahlen eines Unternehmens werden außerhalb der Marktzeiten veröffentlicht, sodass die Berichte so viele Menschen wie möglich erreichen und das Tagesgeschäft nicht beeinträchtigen. Das bedeutet, dass die Berichte entweder morgens vor Marktöffnung oder am Nachmittag nach Marktschließung veröffentlicht werden. Anleger und Trader haben dann ausreichend Zeit, die Neuigkeiten zu verarbeiten und zu entscheiden, wie sie darauf reagieren möchten.

Um die Berichtssaison zu erfassen, bietet IG erweiterte Handelszeiten für über 70 der wichtigsten US-Aktien an, damit Sie die Veröffentlichungen bestmöglich für sich nutzen können.

Warum ist die Berichtssaison wichtig?

Die Berichtssaison gibt den Marktteilnehmern Einblicke in die Aussichten eines Unternehmens und kann ihnen helfen, zu entscheiden, ob sie eine Position zum Aktienkurs eröffnen sollten.

Daher gehen Gewinnveröffentlichungen häufig mit Volatilität des Aktienkurses eines Unternehmens einher, da sich diese Marktstimmung an die Berichte anpassen. Eine noch stärkere Volatilität wird erwartet, sobald der CEO detaillierte Informationen in Gewinnaufrufen preisgibt.

Wie Sie Geschäftsberichte beim Handeln nutzen können

Da ein Quartalsbericht aktiv die Marktrichtung verändern kann, ist es wichtig, dass Trader und Anleger wissen, wie man diese Informationen entsprechend einsetzt.

Wir haben eine Liste mit fünf Schritten zusammengestellt, die jeder Trader, egal ob Anfänger oder Profi, während der Berichtssaison beachten sollte:

  1. Entscheiden Sie, auf welche Unternehmen Sie sich konzentrieren möchten
  2. Führen Sie Recherchen durch und schauen Sie sich Analysen an
  3. Entwickeln Sie eine Trading-Strategie und halten Sie sich daran
  4. Eröffnen Sie Ihre Positionen und beobachten Sie den Markt
  5. Lernen Sie aus jeder Berichtssaison

Entscheiden Sie, auf welche Unternehmen Sie sich konzentrieren möchten

Es ist unmöglich, sich auf jedes einzelne Unternehmen zu konzentrieren, das an der Berichtssaison teilnimmt. Daher ist es wichtig Ihre Liste zu optimieren und sich nur auf einige wenige Unternehmen zu konzentrieren. Dies kann Positionen umfassen, die Sie bereits halten, oder Positionen, die Sie in Erwägung ziehen.

Sobald Sie wissen, auf welche Unternehmen Sie sich konzentrieren möchten, sollten Sie nach den Veröffentlichungsdaten der Berichte suchen. Hierfür können Sie einen Wirtschaftskalender heranziehen, der das Veröffentlichungsdatum, eine geschätzte Uhrzeit (obwohl diese nicht immer genau ist) und Details zur Börse, an der das Unternehmen gelistet ist, aufführt.

Der Wirtschaftskalender von IG gibt Ihnen einen Überblick auf die Veröffentlichungsdaten der Unternehmensergebnisse.

Zudem ist es auch wichtig, die Daten der führenden Aktien innerhalb desselben Sektors der von Ihnen ausgewählten Unternehmen aufzulisten, auch wenn Sie nicht vorhaben, diese zu handeln. Die Leistung dieser führenden Unternehmen, auch als Leithammel bekannt, kann einen erheblichen Einfluss auf die Kurse anderer Aktien und der Branche als Ganzes haben.

Führen Sie Recherchen durch und schauen Sie sich Analysen an

Nachdem Sie sich für einige Unternehmen entschieden haben, auf die Sie sich konzentrieren möchten, müssen Sie einen Blick auf die geschätzten Umsatzergebnisse werfen. Der Marktfokus liegt nicht unbedingt auf der Ankündigung selbst, sondern wie nah die Zahlen an den Erwartungen der Analysten sind.

Marktanalysten lesen Unternehmensberichte und treffen sich mit dem Management, um zu ermitteln, ob die Umsätze steigen oder fallen werden. Diese Schätzungen können nach oben oder unten korrigiert werden, insbesondere kurz vor der offiziellen Bekanntgabe. Wenn die tatsächlichen Zahlen über den Erwartungen der Analysten liegen, kann der Markt steigen. Liegen die Zahlen dagegen unter den Erwartungen der Analysten, fällt der Markt sehr wahrscheinlich. Dies ist jedoch nicht immer der Fall.

Manchmal kann sich der Markt auch in die komplett entgegengesetzte Richtung entwickeln; Er kann steigen, wenn die Erwartungen nicht erfüllt werden, und fallen, wenn die Umsätze die Erwartungen übertreffen.

Wenn sich der Kurs im Vorfeld der Bekanntgabe erholt hat, erwarten die Anleger wahrscheinlich einen starken Bericht, sodass die guten Nachrichten bereits in den Markt eingepreist werden könnten. Das heißt, wenn der Bericht die Erwartungen erfüllt, entscheiden sich einige Anleger dazu, die Aktie zu verkaufen, da sie bereits von der positiven Marktstimmung profitiert haben, wodurch der Kurs fällt.

Im Gegensatz dazu kann sich die Aktie nach der Bekanntgabe erholen, wenn der Aktienkurs vor der Veröffentlichung eines zu erwartenden schlechten Berichts erheblich eingebrochen ist. Das kann passieren, wenn Anleger, die die Aktien verkauft haben, um Short-Positionen zu eröffnen, diese zurückkaufen.

Für die prognostizierten und tatsächlichen Umsätze ist es zudem auch wichtig, die historischen Zahlen des Unternehmens im Blick zu behalten. Wenn Sie sich die vorherigen Quartalszahlen zum Gewinn je Aktie anschauen, erhalten Sie einen groben Überblick darüber, wie der Markt reagiert und was zu erwarten ist. Wenn ein Aktienkurs eine starke Kursbewegung nach Veröffentlichung des Berichts erfährt, weist dies darauf hin, dass die Marktstimmung erheblich von dieser Ankündigung beeinflusst wurde. Wenn der Aktienkurs nur eine geringe Reaktion auf die Neuigkeiten zeigt, liegt die Vermutung nahe, dass er durch andere Faktoren verändert wird.

Die Apple-Aktien reagieren beispielsweise regelmäßig auf die Bekanntgabe der Unternehmensergebnisse. Wenn man sich die Daten zum Gewinn je Aktien zwischen 2017 und 2018 anschaut, lässt sich feststellen, dass die tatsächlichen Umsätze zum Großteil mit den Prognosen der Analysten in den meisten Quartalen übereingestimmt haben.

Eine Ausnahme bildet das zweite Quartal (Q2) 2017. In diesem Quartal lag der prognostizierte Gewinn pro Aktie bei 2,02 $, der tatsächliche Gewinn lag allerdings bei 2,10 $, also 3,9 % über dem erwarteten Wert.1 Drei Tage nach der Bekanntgabe stiegen die Aktien von Apple auf das damalige Allzeithoch von 156,65 $.

Quartal Prognostizierter Gewinn pro Aktie Tatsächlicher Gewinn pro Aktie
Q1 2017 3,21 $ 3,36 $
Q2 2017 2,02 $ 2,10 $
Q3 2017 1,57 $ 1,67 $
Q4 2017 1,87 $ 2,08 $
Q1 2018 3,86 $ 3,89 $
Q2 2018 2,67 $ 2,73 $
Q3 2018 2,18 $ 2,34 $
Q4 2018 2,78 $ 2,95 $

Apple Inc (AAPL) erwarteter Gewinn pro Aktie im Vergleich zum tatsächlichen Gewinn pro Aktie 2017–20181

Es ist schwierig, eine Prognose darüber zu treffen, wie ein Aktienkurs auf die Berichtssaison reagieren wird, aber diese Volatilität kann Profitmöglichkeiten für Trader bereithalten, wenn sie über eine ausgeklügelte Strategie verfügen.

Entwickeln Sie eine Trading-Strategie und halten Sie sich daran

Es ist wichtig, eine Trading-Strategie für die Berichtssaison zu entwickeln. Diese sollte die Herangehensweise für das Öffnen und Schließen von Trades, Ihre Gewinnziele, Ihren Zeitaufwand für das Trading, sowie Ihre Risikomanagement-Strategie umfassen.

Die Unternehmensergebnisse entsprechen nicht immer den Prognosen der Analysten und die Berichtssaison führt oftmals zu „Überraschungen“. Eine Überraschung kann gut oder schlecht sein, je nachdem ob die Unternehmensergebnisse die Erwartungen erfüllen oder nicht.

Auf jeden Fall sollten Sie Ihre Positionen vor und nach der Veröffentlichung der Unternehmensergebnisse immer auf die gleiche Weise verwalten. Wenn Sie sich an Ihre Trading-Strategie halten, halten Sie emotionale Einflüsse aus Ihren Trading-Aktivitäten heraus und handeln logischer hinsichtlich Ihrer Trades. Indem Sie strenge Regeln aufstellen, an die Sie sich halten, werden Sie auf jedes Ergebnis vorbereitet sein, egal ob gut oder schlecht. Sie müssen auch einen Plan aufstellen, wie Sie anschließend weiter verfahren möchten.

Das Risikomanagement ist ein wichtiger Bestandteil der Vorbereitung auf jede Berichtssaison. Dieses sollte das Setzen von Stops und Limit Orders umfassen, die die Parameter für Ihren Handel vorgeben. Stops- schützen Ihre Positionen vor negativen Kursbewegungen und schließen Ihren Trade auf bestimmten Levelen, wenn sich die Märkte gegen Sie entwickeln. Hingegen schließen Limit Orders Ihren Trade, sobald Sie eine bestimmte Gewinnschwelle erreicht haben und sichern Ihnen Ihre Gewinne, falls sich der Markt später umkehren sollte.

Erfahren Sie mehr über das Risikomanagement mit dem Online-Kursangebot der IG Academy

Eröffnen Sie Ihre Positionen und beobachten Sie den Markt

Eine Berichtssaison kann eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Eröffnung von Positionen schaffen, da die Märkte während dieser Zeit häufig sehr volatil sind. Auch wenn Volatilitätsperioden für Anleger Anlass zur Sorge geben, bieten sie auch Tradern, die Derivatprodukte einsetzen, einschließlich CFDs, Möglichkeiten, sowohl steigendn als auch auf fallende Märkten zu handeln.

Auf Grundlage Ihrer Recherchen können Sie eine Entscheidung bezüglich der Richtung treffen, in die sich der Markt nach Bekanntgabe der Unternehmensergebnisse Ihrer Meinung nach entwickeln wird, und entsprechend einen Trade eröffnen. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Aktien eines Unternehmens steigen werden, würden Sie sie „kaufen“ bzw. sich long positionieren. Sind Sie dagegen der Meinung, dass die Aktien fallen werden, würden Sie sie „verkaufen“, sich also short positionieren.

Nachdem Ihre Position auf dem Markt ist, müssen Sie über sämtliche Informationen, die eine Kursbewegung verursachen können, auf dem Laufenden bleiben. Dazu gehören auch die Gewinne anderer Aktien, die Leistung der Aktienmarkt-Indizes und das Ergebnis der Gewinnaufrufe.

Erhalten Sie regelmäßige Empfehlungen unserer Experten im Bereich Neuigkeiten und Trade-Ideen

Beginnen Sie jetzt mit dem Trading der Berichtssaison und eröffnen Sie ein Handelskonto bei IG. Wenn Sie stattdessen zunächst noch eine Weile in einer risikofreien Umgebung üben möchten, können Sie ein IG-Demokonto eröffnen.

Lernen Sie aus jeder Berichtssaison

Nachdem Sie Ihre Positionen geschlossen haben, die Sie während der Berichtssaison eröffnet hatten, ist es wichtig, dass Sie Ihre Ergebnisse analysieren. Sie sollten stets eine Post-Trade-Analyse Ihrer Trades durchführen, unabhängig davon wie das Ergebnis aussieht.

Eine erfolgreiche Trading-Strategie fällt nicht vom Himmel. Es erfordert Zeit, die beste Strategie für Sie und Ihre Gewinnziele zu entwickeln. Das heißt auch, dass Sie aus jedem Trade lernen müssen, um besser auf die nächste Berichtssaison vorbereitet zu sein.

Zusammenfassung zur Berichtssaison

Wenn Sie sich dazu entscheiden, während einer Berichtssaison zu traden, müssen Sie auf einige wichtige Aspekte achten:

  • Eine Berichtssaison ist der Zeitraum, in dem börsennotierte Unternehmen ihre Quartalszahlen veröffentlichen
  • Berichtssaisonen können Volatilität erzeugen, da sich der Markt an die neuen Informationen anpasst
  • Berichtssaisonen finden nach dem letzten Monat des Finanzquartals statt: im Januar, April, Juli und Oktober
  • Mit einem Wirtschaftskalender lassen sich die Daten der Berichtsveröffentlichungen durch die Unternehmen ermitteln
  • Die Bekanntgabe der Unternehmensergebnisse erfolgt außerhalb der regulären Marktzeiten
  • Sie sollten sich auf die Auswahl bestimmter Aktien für die Berichtssaison konzentrieren
  • Sie sollten historische Daten für die Unternehmensleistung und Erwartungen von Analysten ebenfalls in Betracht ziehen
  • Sie sollten eine Trading-Strategie für die Berichtssaison entwickeln und sich daran halten
  • Sie können CFDs auf fallende und steigende Märkten handeln
  • Sie sollten stets eine Post-Trade-Analyse durchführen, um aus jeder Berichtssaison zu lernen und sich auf die nächste vorzubereiten

Es ist ebenso wichtig, dass Sie sich dessen bewusst sind, dass Sie die Berichtsaison nicht in jedem Fall traden müssen. Die Berichtssaison ist nicht unbedingt für alle Trader geeignet. Manche entscheiden sich dazu, ihre bestehenden Positionen zu schließen, um die Volatilitätsperiode abzuwarten. Ihre Entscheidung, wie Sie traden möchten, sollte Ihren Trading-Zielen und Ihrer Risikobereitschaft entsprechen.

Quellen

1 Macrotrends, 2018 und Reuters consensus estimates, 2017 (in engl. Sprache)

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Erkunden Sie die Märkte mit unserem kostenfreien Kurs

Entdecken Sie mit diesem Online-Kurs der IG Academy die Vielzahl der verschiedenen Märkte, auf denen Sie handeln können – und erfahren Sie, wie die Märkte funktionieren.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Marihuana-Aktien, -Indizes und -ETFs handeln können.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.