Forex-Strategie mit zwei gleitenden Durchschnitten

Gleitende Durchschnitte sind im Werkzeugkasten eines jeden technisch orientierten Traders nicht mehr wegzudenken. Auch in dieser Strategie spielen die Glättungslinien eine entscheidende Rolle. 

bg_chart_468939

Zum Einsatz kommen die exponentiellen 5- und 12-Stunden-Durchschnitte. Diese dienen zur Signalgenerierung. Liegt die kurze 5-Stunden-Linie oberhalb der längeren 12-Stunden-Linie, wird eine Long-Position eröffnet. Im umgekehrten Fall gehen wir von fallenden Notierungen aus. Kauf- und Verkaufssignale werden jedoch nur beachtet, wenn ein Trend vorliegt. Die Aufgabe der Trendidentifizierung übernimmt der klassische Oszillator Relative Stärke-Index (RSI), den wir ganz einfach zum Trendfolgeindikator umfunktionieren. Hierbei werden nicht, wie üblich, die Bereiche bei 30 und 70 verwendet, sondern lediglich die Marke bei 50. Oberhalb dieses Wertes liegt ein Aufwärtstrend vor, darunter entsprechend ein Abwärtstrend. Der letzte Bestandteil des Handelssystems ist die Average True Range, die zur Berechnung des charttechnischen Kursziels sowie des Stop Losses benötigt wird.

EUR-USD auf Stundenbasis

Trading-Strategie_EMA_RSI_Long
Quelle: IG Handelsplattform

Im ersten Beispiel sehen wir den Stundenchart des EUR-USD. Am 9. März 2017 notierte der RSI mit der Einstellung 21 Stunden in den frühen Morgenstunden oberhalb der Marke bei 50 und signalisierte den Beginn einer Aufwärtsbewegung. Gleichzeitig kreuzte die exponentielle 5-Stunden-Linie die 12-Stunden-Linie von unten nach oben und generierte ein Kaufsignal. Zur Eröffnung der darauffolgenden Kerze um 10.00 Uhr wurde eine Long-Position zu 1,05567 USD eröffnet. Im weiteren Verlauf ging es für die Gemeinschaftswährung erwartungsgemäß aufwärts. Bei der Berechnung des Kursziels wurde der Signalkerze (09.00 Uhr) die zweifache ATR (Einstellung 21 Stunden) dazu addiert. Der berechnete Zielwert von 1,05846 USD wurde um 14.00 Uhr des gleichen Tages erreicht. Eine Stunde später konnte die Position mit einem Gewinn von 0,00279 USD geschlossen werden. Der Stop Loss wurde eine ATR unterhalb der Signalkerze platziert und lautete 1,0522 USD. Im ungünstigen Szenario wäre ein Verlust von 0,00345 USD angefallen.

GBP-USD auf Stundenbasis

Trading-Strategie_EMA_RSI_Short
Quelle: IG Handelsplattform

Im zweiten Stundenchart ist das Kursgeschehen des britischen Pfund zum US-Dollar dargestellt. Anfang März 2017 lieferte der modifizierte RSI mit dem Rutsch unter die 50iger Marke ein neues Ausstiegssignal. Zudem schloss der exponentielle 5-Stunden-Durchschnitt unterhalb der 12-Stunden-Linie. Am 6. März wurde zu 1,2272 USD eine Short-Position erworben. Unter Berücksichtigung der zweifachen ATR errechnete sich ein charttechnisches Kursziel von 1,2229 USD, welches Stunden später erreicht wurde. Um 19.00 Uhr konnte die Short-Position zu 1,2230 USD mit einem Gewinn von 0,0037 USD verkauft werden. Der Stop Loss betrug 1,2300 USD. Hierbei wurde zum Hoch der Signalkerze eine ATR dazu addiert. Hätte sich die Position nicht wie erwartet entwickelt, wäre ein Verlust von 0,0028 USD zu verkraften gewesen.

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt jeder Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, welche sie empfangen kann. Es wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die Nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Artikel finden

Einen Artikel finden

Schulungsangebot

  • Orders - Stops und Limits

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.