Aktienauswahl – 9 Dinge, die Sie beachten sollten

(Werbemitteilung): Um vielversprechende Aktien und deren Kennzahlen zu erkennen, müssen Anleger nur wenige Kriterien für die Aktienauswahl im Blick behalten.

Welche Aktien kaufen?

Die Auswahl der Aktien kann ein mühsamer Prozess sein besonders, wenn man nicht weiß, wo man anfangen soll. Als Trader kann man schnell den Überblick verlieren, deshalb lohnt es sich die nachfolgende Aktienauswahl Checkliste mit Ihrem Trading Plan beim Handeln parat zu halten.

Wir haben Ihnen die Top Tipps zusammengestellt, die Sie bei der Aktienauswahl berücksichtigen sollten.

Aktienauswahl Checkliste

  1. Traden Sie Unternehmen, wessen Produkte Sie verstehen
  2. Traden Sie Unternehmen, die weltweit bekannt sind
  3. Traden Sie Unternehmen mit hohen Dividendenrenditen
  4. Traden Sie Unternehmen mit niedrigem KGV
  5. Traden Sie Unternehmen mit niedrigem KBV
  6. Traden Sie Unternehmen mit hoher Liquidität
  7. Traden Sie Unternehmen mit hohem Cash Flow
  8. Traden Sie Unternehmen mit niedriger Schwankungsbreite
  9. Traden Sie Unternehmen mit einem glaubwürdigen Vorstand

1. Traden Sie Unternehmen, wessen Produkte Sie verstehen

Beim Traden sollte man gezielte Risiken einnehmen, d. h Aktien handeln, die man versteht. Als Trader sollten Sie alles rund um den Konzern verstehen.

Es ist wichtig, nicht nur das Unternehmen zu verstehen, sondern auch die langfristigen Markttrends in der Branche und die Konkurrenz im Markt.

Verschiedene Methoden können hier angewendet werden, um den Wert eines Unternehmens zu berechnen, wie zum Beispiel die Unternehmensentwicklung der letzten Jahre zu analysieren sowie eine Prognose erarbeiten, wie sich das Unternehmen in der Zukunft entwickeln könnte.

2. Traden Sie Unternehmen, die weltweit bekannt sind

Unternehmen, die weltweit bekannt sind besitzen oft eine starke Preissetzungsmacht. Ein bekannter Markenname kann eine fortlaufende globale Expansion erleichtern, da das Unternehmen schon im globalen Markt bekannt ist.

Wie im ersten Schritt erwähnt, ist es wichtig, die Branche oder Markt, der Sie interessiert zu analysieren.

Als Anleger sollten Sie folgende Aspekte einer Firma wissen:

  • Wie verdient das Unternehmen Geld?
  • Was sind die Zukunftspläne der Firma?
  • Wer sind die Kunden?
  • Wer ist die Konkurrenz und welche Marktbarrieren stehen bevor?
  • Hat das Unternehmen einen globalen „Footprint“?

Branchenwachstum kann den Aktienwert der einzelnen Unternehmen beeinflussen. Deshalb ist es wichtig, nicht nur das Unternehmen unter die Lupe zu nehmen, sondern auch die Branche, in dem sich das Unternehmen entwickelt.

Man sollte jedoch die Newcomer in der Branche nicht unterschätzen, die mit neuen Produkten oder Technologien eine Branche dominieren können. Öfters überschätzen Anleger den Aktienwert, indem sie sich nur den Top Unternehmen in einer Branche widmen.

3. Traden Sie Unternehmen mit hohen Dividendenrenditen

Die Dividende ist ein Teil der Gewinnausschüttung, die Unternehmen an ihre Aktionäre entweder jährlich oder vierteljährlich vornehmen. Sie stellt damit eine zinsähnliche Rendite für die Investition in die jeweiligen Aktien für die Anleger dar. Abhängig wird die Höhe der Dividende im Regelfall vom Gewinn des Unternehmens gemacht, weshalb man eine Dividende ebenso als Gewinnbeteiligung bezeichnet.

Die Höhe der Dividende wird in der Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft festgelegt. Die Höhe der Dividende kann schwanken und wenn das Unternehmen Krisen erlebt, können die Ausschüttungen der Dividende verkürzt werden oder sogar gestrichen.

Als Anleger sollten Sie nach Aktien suchen, die Dividenden anbieten. Dies kann eine gute finanzielle Lage bedeuten. Prüfen Sie die Kennzahlen betreffend die Dividende , wie z.B. die Ausschüttungsquote sowie prüfen Sie, wie stabil die Auszahlungen von Dividenden von dem jeweiligen Unternehmen in der Vergangenheit waren.

4. Traden Sie Unternehmen mit niedrigem KGV

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) (englisch Price-Earnings-Ratio (PER) oder P/E Ratio) bezeichnet die Relation zwischen dem aktuellen Kurs der Aktie und dem Jahresgewinn pro Aktie.

KGV = Kurs der Aktie / Gewinn je Aktie. Ein Beispiel: Wenn der aktuelle Aktienkurs 50 Euro beträgt und der Gewinn je Aktie 5 Euro, ergibt sich ein KGV von 10.

Je niedriger das KGV einer Aktie ist, desto günstiger erscheint der Preis. Je höher das KGV, desto öfter wird angenommen, dass Gewinne zukünftig zunehmen werden. Auf der anderen Seite kann es auch bedeuten, dass ein Unternehmen zu hoch bewertet wird. Aktien von Unternehmen, die sich noch in der Wachstumsphase befinden, weisen oft ein höheres KGV auf.

Anleger sollten jedoch beachten, dass das KGV zwischen den Unternehmen nicht immer vergleichbar ist. Um einen gewissen Vergleich zu erzielen, stellt man in der Regel entweder die KGVs der Unternehmen aus derselben Branche gegenüber oder zieht historische Durchschnittswerte heran.

5. Traden Sie Unternehmen mit niedrigem KBV

Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) ist eine weitere Kennzahl aus der Fundamentalanalyse und errechnet das Verhältnis von Kurs und Buchwert der jeweiligen Aktie. Der Buchwert ergibt sich, indem man das Eigenkapital des Unternehmens ins Verhältnis zur Marktkapitalisierung der Aktie stellt. Die Marktkapitalisierung wird berechnet, indem der aktuelle Aktienkurs mit der Anzahl an Aktien multipliziert wird.

Die Berechnung des KBV = Kurs einer Aktie / Buchwert der Aktie

Man errechnet das Eigenkapital indem man die Schulden vom Unternehmen abzieht. Dieser Wert wird an der Börse gehandelt. Ob der Kurs höher oder niedriger, als der Buchwert ist, hängt davon ab, ob eine Unter- oder Überbewertung der Aktie vorliegt. Der Buchwert stellt das Eigenkapital eines Unternehmens dar. Diese Information kann von den jeweiligen Quartalsberichten eines Unternehmens entnommen werden.

Ein Wert des KBV unter 1,0 entspricht einer Unterbewertung des Unternehmens, wobei ein hohes KBV auf eine zukünftige positive Entwicklung deutet.

Genau wie beim KGV sollte ein Anleger Unternehmen in derselben Branche vergleichen. Diese Methode eignet sich für verschiedene Unternehmen die eine messbare Positionen zeigen (z. B. Rohstoffe).

6. Traden Sie Unternehmen mit hoher Liquidität

Aktien von bekannten Unternehmen und solchen, die eine solide Geschäftslage aufweisen, haben in der Regel eine hohe Liquidität, da Sie aufgrund von geringeren Risiken von Anlegern und Tradern oft bevorzugt werden. Die Attraktivität solcher Aktien, die in einer erhöhten Liquidität sichtbar wird, sorgt ebenso für engere Spreads, also dem Unterschied zwischen dem Ankaufs- und Verkaufspreis einer Aktie.

Die Liquidität hängt somit von folgenden Faktoren ab:

  • Anzahl der gesamten Aktien im Umlauf

  • Anzahl der Marktteilnehmer und deren Angebot und Nachfrage

7. Traden Sie Unternehmen mit hohem Cash Flow

Cash Flow gibt den erzielten Geldzufluss eines Unternehmens während eines bestimmten Zeitraumes an. Diese Information wird in den Abschlussberichten der jeweiligen Unternehmen ausgewiesen.

Der Cash Flow Überschuss, gibt einem Trader ein Verständnis, über die Finanzierungsstärke eines Unternehmens und kann auch einige Aussagen hinsichtlich der Verschuldung des Unternehmens tätigen.

Als Händler sollten Sie auf den Trend des Cash Flows eines Unternehmens achten. Die Cash Flow Analyse sollte bei der Fundamentalanalyse immer einbezogen werden. Ein starker Cash Flow zeigt sich öfters in einem aufwärtssteigenden Trend der Aktie

8. Traden Sie Unternehmen mit niedriger Schwankungsbreite

Die Volatilität misst die Schwankungsbreite von Aktien-, Währung- oder Rohstoffkursen an der Börse innerhalb eines bestimmten Zeitraums. In der Regel: Je stärker die Schwankung, desto größer die Volatilität und somit ein höheres Risiko.

Es gibt verschiedene Faktoren, die sich auf den Finanzmarkt auswirken können und damit die Schwankung / Volatitlität erhöhen, wie zum Beispiel Konjunkturdaten oder politische Ereignisse.

Als Anleger sollten Sie immer daran denken, dass niedrige Volatilität nicht bedeutet, dass kein Risiko vorhanden ist. Deshalb ist es wichtig in der Fundamental Analyse sich dem Risiko bewusst zu sein und Stops zu setzen.

9. Traden Sie Unternehmen mit einem glaubwürdigen Vorstand

Unternehmen, die mehrere Krisen erfolgreich durchstehen, zeigen öfters eine starke Vorreiterrolle in bestimmten Märkten.

Um einen glaubwürdigen Vorstand einschätzen zu können, sollten Sie auf das Firmenimage achten:

  • Was ist die Reputation des CEO und dem Vorstand?

  • Ist das Unternehmen innovativ und zeigt ein stetiges Wachstum?

  • Ist das Unternehmen in Skandale involviert?

  • Wie hat sich das Unternehmen in der Vergangenheit von Rückschlägen erholt?

Übersicht der Aktienauswahl

Für die Aktienauswahl sollten Sie verschiedene Kennzahlen in Ihre Analyse einbeziehen.

Erforschen Sie verschiedene Unternehmen, deren Branchen und Konkurrenten. Geschäftsberichte und aktuelle Unternehmensmeldungen helfen Ihnen dabei, die gewünschte Aktie auszuwählen. Mit Hilfe Ihres Handelsplans und der Aktienauswahl Checkliste behalten Sie einen Überblick über die Entwicklung des Unternehmens und haben so die Möglichkeit eigene Risiken zu identifizieren.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Erkunden Sie die Märkte mit unserem kostenfreien Kurs

Entdecken Sie mit diesem Online-Kurs der IG Academy die Vielzahl der verschiedenen Märkte, auf denen Sie handeln können – und erfahren Sie, wie die Märkte funktionieren.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Marihuana-Aktien, -Indizes und -ETFs handeln können.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.