Euro runter, DAX rauf

16.01.2018 – 14:45 Uhr (Werbemitteilung): Im Augenblick ist es an den europäischen Finanzmärkten recht einfach. Steigt der Euro zum US-Dollar, geraten die Anteilsscheine unter Druck. 

CHART01
Quelle: Bloomberg

Heute hat die Gemeinschaftswährung aber den Rückwärtsgang eingelegt. Und prompt geht es auf dem Frankfurter Börsenparkett gen Norden.

Zur Stunde weist der deutsche Leitindex ein Plus von rund 0,8% auf 13.315 Punkte auf. Zeitweise lag der DAX oberhalb des Bereichs bei 13.350 Zählern. Der Euro verliert um 0,3% auf 1,2226 USD.

Marktbreite: Alles im Lot

Ende der vergangenen Woche schlossen 70% der DAX-Aktien oberhalb ihres einfachen 50-Tage-Durchschnitts. Seit Anfang Dezember hält sich der Marktbreiteindikator oberhalb der Marke bei 50 auf. Somit steht die technische Ampel weiterhin auf Grün. Aber auch mittelfristig sieht es unverändert gut aus. Mehr als 60% der Aktien aus der ersten Börsenreihe notieren derzeit oberhalb des 200-Tage-Durchschnitts. Der DAX steht momentan auf einem soliden Fundament. 

Aktien oberhalb des einfachen 50-Tage-Durchschnitts in %

MB_SMA_50_011618
Quelle: IG Research

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum EUR-USD, DAX, GBP-USD.

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt jeder Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, welche sie empfangen kann. Es wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die Nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Fehler - Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Risiken eingrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.