Rollover Definition

Was ist ein Rollover?

Als Rollover bezeichnet man den Vorgang, eine Position über deren Verfallszeitpunkt hinaus offenzuhalten. Der Begriff wird häufig im Forex verwendet, um die möglichen Zinsen zu erklären, die aus dem Halten einer Position über Nacht resultieren können. Rollover kann im Finanzwesen jedoch eine Vielzahl von Bedeutungen haben.

Erfahren Sie mehr über Forex

Erfahren Sie was Forex ist und wie es funktioniert.

Was bedeutet „Rollover“ im Finanzwesen?

Im Finanzbereich bezieht sich der Begriff Rollover auf die Verlängerung der Fälligkeit eines Darlehens, für die normalerweise eine zusätzliche Gebühr anfällt. Das verlängerte Fälligkeitsdatum dieses Darlehens wird wahrscheinlich mit erhöhten Kreditkosten verbunden sein. Das heißt, dass es zum neuen Fälligkeitstermins teurer sein wird, das Darlehen zu begleichen.

Bei Finanzinstrumenten wie Futures könnte ein Trader ein Rollover des Ablaufdatums für einen Vertrag anstreben, um die Lieferung des Vermögenswerts in den nächsten Monat zu verschieben – oftmals, wenn er den physischen Vermögenswert nicht selbst übernehmen möchte. Dies geschieht, um die mit der Abwicklung des Futures-Kontrakts verbundenen Kosten und Verpflichtungen zu vermeiden.

Was bedeutet „Rollover“ im Forex-Handel?

Ein Rollover im Forex-Handel ist der Zins, der für das Halten einer Währungsposition über Nacht verdient oder gezahlt wird. Es ist eine Gelegenheit für Trader, abhängig von ihrem Verständnis davon, entweder einen Gewinn einzufahren oder einen Verlust zu erleiden. Wie man als Trader mit einem Rollover Geld verdient, wird im folgenden Beispiel erläutert.

Rollover – ein Beispiel

Zur Berechnung der verdienten oder zu zahlenden Zinsen muss der Rollover-Zinssatz verwendet werden, der die Zinsdifferenz zwischen den beiden Währungen in einem Forex-Paar berücksichtigt.

Wenn das Währungspaar beispielsweise EUR/USD ist, ist EUR die Basiswährung und USD ist die Notierungswährung. Dies bedeutet, dass Sie den Euro kaufen und den US-Dollar verkaufen würden.

Wenn der EUR einen Zinssatz von 3 % im Vergleich zu 1 % für den USD hätte, würde Ihnen die Zinsdifferenz von 2 % pro Jahr (bei einem nicht geschuldeten Handel) gutgeschrieben. Wenn der USD jedoch einen höheren Zinssatz hätte, würden Sie entsprechend der Zinsdifferenz belastet werden.

A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - Z - Ü

Zurück zur Übersicht

Wie Sie uns erreichen

Unsere deutschsprachigen Mitarbeiter stehen Ihnen Montag bis Freitag zwischen 08:15 und 22:15 Uhr MEZ zur Verfügung.

Kostenfreie Hotline für Interessenten (09:00-19:00 Uhr):

0800 664 8454

International:
+49 (0)211 882 370 00
oder per E-Mail an
info.de@ig.com

Kostenfreie Hotline für Kunden:

0800 181 8831

International:
+49 (0)211 882 370 50
oder per E-Mail an
kundenberatung.de@ig.com

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 74 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.