Handelskonflikt und Euro-Stärke ziehen DAX nach unten

06.07.2018 – 15:25 Uhr (Werbemitteilung): Der Handelsstreit zwischen den USA und China ist auf die Börsenbühne zurückgekehrt. 

bg_german_stock_exchange_1550419
Quelle: Bloomberg

Nach dem Inkrafttreten von US-Zöllen auf chinesischen Warenimporte hat Peking prompt zurückgeschlagen und Gegenzölle angekündigt.

Für den DAX geht es zur Stunde abwärts. Der deutsche Leitindex verliert 0,3% auf 12.430 Punkte. Der Euro steigt um 0,5% auf 1,1751 USD und belastet zusätzlich die Stimmung auf dem Frankfurter Handelsparkett.

 

Konjunktur

In den USA wurden im Juni außerhalb der Landwirtschaft 213 Tsd. neue Arbeitsstellen geschaffen. Die Experten hatten mit einem Beschäftigungszuwachs von 200 Tsd. neuen Jobs gerechnet. Die separat ermittelte Arbeitslosenquote stieg von 3,8% im Vormonat auf nunmehr 4,0%. Die durchschnittlichen Stundenlöhne legten um 0,2% zu. Allgemein wurde ein Plus von 0,3% erwartet. 

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum S&P 500, US-Rohöl (WTI) und Goldpreis.

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt jeder Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, welche sie empfangen kann. Es wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die Nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Forex Märkte

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Futures

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Dividenden

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.