DAX: 12.000-Punkte-Marke rückt näher

10.08.2017 – 14:45 Uhr (Werbemitteilung): Die weltweiten Aktienmärkte befinden sich auch heute im Bann der Geopolitik. 

bg_bear
Quelle: Bloomberg

Der Nordkorea-Konflikt ist das beherrschende Thema auf dem Frankfurter Börsenparkett. Der korrigierende Euro kann, wie auch gute Quartalszahlen hierzulande, den deutschen Leitindex nicht helfen. In der laufenden Handelssitzung war die psychologische Marke bei 12.000 Punkten in Sichtweite. Im Augenblick läuft der Versuch, die charttechnische Unterstützung bei 12.068/12.082 Zählern zu verteidigen.

Berichtssaison im Blick

ThyssenKrupp konnte im dritten Quartal 2016/2017 von einem starken Geschäft mit Aufzügen sowie höheren Stahlpreisen profitieren. Die Konzernerlöse kletterten um 11% auf 10,9 Mrd. EUR. Beim bereinigten Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) gelang ein Plus von 41% auf 620 Mio. EUR, deutlich mehr als allgemein erwartet.

Auch beim Konsumgüterhersteller Henkel läuft es gut. Dank Akquisitionen und starker Nachfrage stieg der Umsatz im zweiten Quartal um 9,6% auf 5,1 Mrd. EUR. Das bereinigte EBIT verbesserte sich im Berichtszeitraum um 11% auf 909 Mio. EUR. Der bereinigte Gewinn je Aktie lag mit 1,55 EUR um rund 11% über dem Wert des Vorjahres.

Zur Stunde geht es für den DAX um 0,8% auf 12.053 Punkte abwärts. Der Euro büßt 0,2% auf 1,1734 USD ein. Krisenprofiteure sind die Edelmetalle. Gold steigt um 0,4% auf 1.282 USD. Silber verteuert sich um 1,3% auf 17,16 USD. 

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum DAX und GBP-USD.

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt jeder Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, welche sie empfangen kann. Es wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die Nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Häufige Fehler - Technik

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Stops

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.