CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Hohe Volatilität erhöht das Risiko von plötzlichen, hohen oder schnellen Verlusten.

EUR/USD Prognose: 1,20 USD als Verkaufsgelegenheit?

Der EUR/USD hat sich seit einer Woche nach kurzzeitigem Übertreffen der Marke von 1,20 USD wieder in die südliche Richtung abgesetzt. Gelingt eine Kehrtwende?

EUR/USD aktuell

Aktuell notiert der EUR/USD bei 1,18 USD und tritt damit nahezu auf der Stelle. Auf Wochensicht hat der Kurs 0,8 Prozent seines Wertes verloren. Die Anleger konzentrieren sich nun voll und ganz auf die am Donnerstag anstehende EZB-Ratssitzung. Es herrscht die klassische Abwartehaltung am Markt. Dies wird durch den seit den letzten Tagen bestehenden Seitwärsmarkt wiedergespiegelt.

EUR/USD tritt vor EZB-Sitzung auf der Stelle – DAX fester

Während am deutschen Aktienmarkt die Anleger den jüngsten Rücksetzer als Gelegenheit zum Wiedereinstieg in den Markt wahrgenommen haben, heißt es für die europäische Gemeinschaftswährung nun: Abwarten und Tee trinken.

Im DAX wurden die Kurse nach wie vor von der Hoffnung auf weitere Notenbanker-Schützenhilfe gestützt. Die Flut billigen Geldes dürfte vor dem Hintergrund mangelnder renditeträchtiger Anlagealternativen ihren Weg an die globalen Aktienmärkte finden. Auch wenn die EZB am kommenden Donnerstag keine Geschenke verteilen wird, ist die Zuversicht groß, dass Marktteilnehmer nicht mit leeren Händen nach Hause gehen werden. Angesichts der schwelenden Corona-Pandemie bleibt das Signal weiterer Unterstützung durch den Währungshüter äußerst wichtig.

EUR/USD: Fed-Strategieschwenk als Vorbild für EZB?

Die Freude über den historischen Strategieschwenk der Fed schwingt bei Anleger bis heute mit. Für Aktienanleger gibt es angesichts der Aussicht auf ein weiterhin niedriges Zinsumfeld nur wenige Anlagealternativen. Zudem wird der Abzinsungsfaktor zukünftiger Gewinne wird nach wie vor kleiner.

An eine ähnlich historische Strategieänderung der FED durch die EZB, dürften wohl nur die wenigsten Marktteilnehmer glauben. Der EZB muss der Spagat gelingen, Anleger nicht leer ausgehen zu lassen und auf der anderen Seite aber nicht zu hohe Stimuli zu versprechen.

Was fabriziert die EZB am Donnerstag?

Isabel Schnabel, EZB-Direktoriumsmitglied, hatte jüngst betont, dass das Volumen des Pandemiekaufprogramms PEPP aus ihrer Sicht „angemessen“ sei und gleichzeitig die EZB die wöchentlichen Kaufvolumina wegen der zuletzt sich entspannteren Situation an den globalen Handelsplätzen reduziert habe.

Möglich wäre demnach, dass die EZB ihre Hilfsbereitschaft zu weiteren Lockerungsmaßnahmen signalisiert, aber den Rahmen des aktuellen Krisenprogramms nicht gänzlich ausschöpft.

In der letzten Woche hatte der Währungshüter beispielsweise für 14 Milliarden Euro Anleihen gekauft. Zuvor waren es auch mal über 34 Milliarden Euro in einer Woche gewesen.

Sorgen um niedrige Inflation in Eurozone und Kreditausfälle der Banken

Was aber könnte die EZB tun, um der bestehenden schwachen Inflation entgegenzuwirken und im Falle von Kreditausfällen der Banken nicht nur zusehen zu müssen? Möglich sei hier eine weitere Entlastung der Banken und die gleichzeitige Ausweitung der Freibeträge (Tiering).

Auch eine Aufstockung des Anleihenkaufprogramms PEPP könnte zur Diskussion werden, wenn die Länder an der europäischen Südflanke wie Italien oder Spanien nicht die wirtschaftliche Kurve bekommen.

EUR/USD Chart

EUR/USD Prognose

In den kommenden Tagen dürfte angesichts der anstehenden EZB-Ratssitzung die Abwartehaltung überwiegen. Diese dürfte sich nicht zuletzt in einem Seitwärtskurs wiederspiegeln. Anleger sollten hier nun auf der Oberseite weiterhin die Marke von 1,20 USD im Auge behalten, welche bei einem Bruch gen Norden weiteres Aufwärtspotential eröffnen dürfte.

Gleichzeitig könnten schwache Notierungen erfolgen, wenn die technische Marke von 1,18 USD nach unten gerissen wird. Der entscheidende Trigger könnten schon am Donnerstag kommuniziert werden, etwa durch die EZB.

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT TURBO24

Steht man auf der Verkäuferseite (Put) und meint, dass der EUR/USD in Zukunft fällt, könnten Turbozertifikate von IG mit einer Knock-out-Level, oberhalb der gegenwärtigen charttechnischen Widerstandszone bei 1,20 USD interessant werden. Bullisch eingestellte Trader (Call) hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-out-Level unterhalb von 1,18 USD im Blick behalten.

Möchten Sie selbst den EUR/USD handeln? Entscheiden Sie sich ob Sie sich long oder short positionieren möchten und eröffnen Sie Ihr eigenes CFD-Handelskonto oder üben Sie das Trading mit unserem CFD-Demokonto.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Entdecken Sie den weltweit ersten 24-Stunden-Turbo

  • Traden Sie rund um die Uhr, 24/5 – ab 0 € Kommission*.
  • Traden Sie an einem Handelsplatz – mit voller Orderbuch-Transparenz.
  • Wählen Sie den Hebel und das Risiko, die zu Ihrer Strategie passen.

*Eine Kommission fällt bei kleineren Trades unter 100 EUR Nominalwert an.

Ihr Kapital ist gefährdet.

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB und sind indikativ. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie Ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Durch Klick auf Jetzt anmelden stimmen Sie den Bedingungen unserer Zugangsrichtlinien zu.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.