DAX: Marktvolatilität steigt nach den Aussagen der FED

21.09.2017 - 13:20 Uhr (Werbemitteilung): Auf der FOMC-Sitzung wurden am gestrigen Abend erste Hinweise gegeben, dass es noch in diesem Jahr zu einer Leitzinserhöhung in den USA kommen kann.

bg_german_stock_exchange_1369821
Quelle: Bloomberg

(Salah-Eddine Bouhmidi, Marktanalyst bei DailyFX Deutschland)

Darüber hinaus gab die FED bekannt, dass ab Oktober die Zentralbankbilanz schrittweise reduziert wird. Die FED will pro Monat ihre Bilanz um mehrere Milliardenbeträge senken.

Der sichere Hafen wurde gestern direkt von den Aussagen der FED belastet. Der Goldpreis fiel nach der Bekanntgabe in Richtung Süden zu der psychologisch wichtigen Marke von 1300 US-Dollar. Aktuell wird sogar die 1300 US-Dollar-Marke durchbrochen. Nach IG Markets Taxierung liegt der Goldpreis bei 1295 US-Dollar.

Auch andere Märkte reagierten durch die Bank weg auf die bekannt gegebenen Informationen der US-Zentralbank (FED). Das deutsche Börsenbarometer reagierte mit einem Kurszuwachs und stieg über die wichtige Marke von 12.600 Punkten. Der Euro wurde durch die FED  in Mitleidenschaft gezogen und erfuhr kurzfristig einen Rücksetzer bis auf 1,1890 US-Dollar. Derzeit erholt sich der Euro von seinen gestrigen Verlusten und wird aktuell vom Brokerhaus IG Markets auf 1,1901 US-Dollar taxiert. Sollte der Euro weiterhin Schwäche zeigen, könnte dies im Tagesverlauf den DAX positiv beeinflussen. Der deutsche Leitindex kann am heutigen Donnerstag eine Attacke auf das Niveau um die 12.670 bzw. 12.700 Punkte versuchen. Die Bären könnten erst ins Spiel kommen, wenn die kurzfristige horizontale Unterstützung um 12.476 Zählern von den Bullen preisgegeben wird. Hier nach ist auch eine Wiedergewinnung der 12.300 Punkte durch die Bären möglich. Außerdem legte der US-Rohölpreis gestern eine Atempause ein. Obwohl die US-Energiebehörde (EIA) einen stärker als erwarteten Anstieg der gelagerten Erdölbestände um 4,6 Millionen Barrel bekannt gegeben hat, bleibt ein signifikanter Abverkauf des US-Ölpreises aus. Der Rohölpreis der Sorte WTI liegt aktuell weiterhin über der wichtigen 50 US-Dollar Marke bei 50,05 US-Dollar.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Forex-Handel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Trading Psychologie

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.


  • Rohstoffe erklärt

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.