Wie Sie Bitcoins shorten können

Der sich entwickelnde Markt der Kryptowährungen erschafft auch neue Möglichkeiten, eine Position auf Bitcoin zu beziehen. Erfahren Sie, was „Bitcoin shorten“ bedeutet und warum sich Trader dazu entscheiden?

Zunehmende Regulierungen und eine generelle Verlangsamung des Handels mit Kryptowährungen haben 2018 dazu geführt, dass Bitcoin (BTC) mehr als 80 % an Wert verlor – von über 17.000 $ im Januar auf einen Tiefstand von 3152 $ im Dezember. Während der Abverkauf für einige katastrophal war, bot er für andere eine Möglichkeit, Bitcoins zu shorten.

Was bedeutet es, Bitcoins zu shorten?

Beim Shorten von Bitcoins verkaufen Sie die Kryptowährung in der Hoffnung auf weiter fallende Kurse, um sie zu einem niedrigeren Preis zurückkaufen zu können. Trader können so von der Differenz des jeweiligen Marktpreises profitieren. Short-Selling, auch Leerverkauf genannt, nimmt das typische Mantra von „niedrig kaufen, hoch verkaufen“ und stellt es auf den Kopf. Sie kaufen zwar immer noch niedrig und verkaufen hoch, aber der Vermögenswert wird zuerst verkauft und nachfolgend zurückgekauft.

Erfahren Sie mehr über Short-Selling

Bitcoins shorten: Wieso auf fallende Kurse setzen?

Bevor Sie damit beginnen, Bitcoins zu shorten, ist es wichtig, dass Sie überlegen, was ihre Beweggründe dafür sind. Die meisten Trader, die Bitcoins shorten, haben einen pessimistischen Blick auf die Zukunft des Marktes. Dieser entsteht oft aus Skepsis bezüglich der Popularität von Bitcoin, und dem Glauben, dass es sich nur um eine Modeerscheinung handelt.

Wenn Sie diese Ansicht teilen, ist es äußerst wichtig, dass Sie ein Auge auf die Veränderungen in der Branche haben. Es herrscht zunehmender Optimismus in Hinblick auf die künftige Nutzung von Kryptowährungen und der Blockchain-Technik, auf der sie basieren. Es gibt aber auch viele Menschen, die Bitcoins shorten, obwohl sie an ihr langfristiges Potential glauben.

In diesem Fall ist der Grund für das Short-Selling von Bitcoins ein Versuch, ein langfristiges Engagement abzusichern. Wenn Sie bereits Bitcoins besitzen, aber glauben, dass der Kurs kurzfristig fallen wird, dann entscheiden Sie sich eventuell dazu, ihr Risiko zu reduzieren, indem Sie Bitcoins zur gleichen Zeit leerverkaufen. Auf diese Weise können Sie, sollte der Markt fallen, einen Teil der Verluste Ihres ursprünglichen Investments mit Gewinnen aus Ihrer Short-Position decken.

Bitcoins shorten in vier Schritten

Den Bitcoin verstehen

Der Leerverkauf eines jeden Vermögenswertes erfordert ein gutes Verständnis des Marktes und ein umfassendes Wissen über Handelsstrategien. Da der Markt für Kryptowährungen noch relativ unausgereift ist, kann er aufregend, aber auch unglaublich unvorhersehbar sein. Umso wichtiger ist es, dass Trader sich die Zeit nehmen, um den Bitcoin zu verstehen.

Bitcoin wurde 2009 von einer Gruppe oder Person mit dem Pseudonym Satoshi Nakamoto erschaffen. Er ist eine kryptographisch gesicherte, digitale Währung ohne eine zentrale Regulierungsbehörde. Dadurch ist Bitcoin zu einer sehr beliebten Zahlungsmethode geworden.

Als dezentralisierte Währung ist Bitcoin unabhängig von den meisten Einflussfaktoren „klassischer“ Währungen, wie etwa Zentralbanken und Zinssätzen. Dennoch gibt es weiterhin eine Reihe an Faktoren, die sich auf den Bitcoin-Preis auswirken können. Dazu gehören das Angebot an Bitcoin, die öffentliche Wahrnehmung, Integration in das tägliche Leben und zunehmende Regulierung der Börsen.

Erfahren Sie mehr über den Bitcoin-Markt und wie Sie auf ihm handeln können

Bitcoins shorten: So können Sie auf fallende Kurse spekulieren.

Es gibt verschiedene Arten, Bitcoins zu shorten. Wir schauen uns die zwei beliebtesten an: durch einen Broker oder durch Derivate.

Traditionelles Short-Selling

Einige Bitcoin-Börsen werden Möglichkeiten für den Leerverkauf anbieten, aber so müssten Sie sich den eigentlichen Vermögenswert zuerst von Ihrem Broker oder einem Drittanbieter leihen und dann auf dem Markt verkaufen. Sollte der Marktpreis fallen, wären Sie dazu in der Lage, die Bitcoins zu einem geringeren Preis zurückzukaufen, die Bitcoins ihrem Besitzer zurückzugeben und vom Unterschied im Preis zu profitieren.

Nehmen wir an, dass der Preis von Bitcoin bei 4000 $ pro BTC lag, Sie aber davon ausgingen, dass der Markt abnehmen würde. Sie haben sich dazu entschieden, einen BTC von Ihrem Broker zu leihen und diesen auf dem Markt zu verkaufen. Eine Woche später fällt der Markt auf 3250 $ und Sie können den Bitcoin zum neuen Marktpreis zurückkaufen. So haben Sie die Möglichkeit, Ihre Schulden bei Ihrem Broker zu bezahlen und vom Unterschied des Preises zu profitieren – in diesem Fall würden Sie 750 $ bekommen, von jeglichen Gebühren für den Broker einmal abgesehen. Aber wenn der Markt stattdessen angestiegen wäre, hätten Sie den Bitcoin trotzdem zurückkaufen und demjenigen, von dem Sie ihn geliehen haben, zurückgeben müssen. Wäre der Markt also auf 4750 $ angestiegen, hätten Sie den BTC zum neuen Marktpreis zurückkaufen müssen und hätten einen Verlust von 750 $ gemacht.

Ein Nachteil des Leerverkaufs von Bitcoin besteht darin, dass es nahezu unmöglich ist, überhaupt jemanden zu finden, der Ihnen Bitcoins leiht, um diese shorten zu können. Und selbst wenn Sie jemanden gefunden hätten, könnte diese Person die Bitcoins zu jeder Zeit zurückfordern, und Sie müssten den aktuellen Marktpreis akzeptieren.

Derivatenhandel

Die Nachteile des traditionellen Leerverkaufs haben ein steigendes Interesse an Derivaten als alternative Methode zum Short-Selling von Bitcoin erschaffen. Derivate sind Finanzinstrumente, deren Preis von dem zugrunde liegenden Markt, in diesem Fall von Bitcoin, abgeleitet wird.

Mit Derivaten müssen Sie Bitcoin nicht erst von einer dritten Person leihen, da sie einfach auf die zukünftige Richtung des Marktes spekulieren. Ein beliebtes Derivat sind CFDs:

  • CFDs sind Verträge, bei denen es um den Austausch der Kursveränderung eines Bitcoins – vom Zeitpunkt der Eröffnung bis zu deren Schließung – geht. Sie würden eine solche Position zum Verkauf von Bitcoins eröffnen, falls Sie auf fallende Kurse spekulieren.

CFDs sind gehebelt, was bedeutet, dass Sie nur eine kleine, anfängliche Einlage erbringen müssen – bekannt als Margin – um die volle Marktposition zu erhalten. Während der Leerverkauf auf Margin Ihre Profite vergrößern kann, sollte der Markt zurückgehen, kann es Ihnen auch höhere Verluste bescheren, wenn sich der Markt gegen Sie bewegt.

Nehmen wir an, Sie haben sich entschlossen, eine Position zum Leerverkauf von Bitcoins via CFDs zu eröffnen. Wie in unserem vorherigen Beispiel - wenn der Bitcoin bei 4000 $ liegt, könnten Sie eine Position eröffnen, um einen BTC zu verkaufen. Da es sich bei CFDs um ein Hebelprodukt handelt, hinterlegen Sie bei Eröffnung nur einen Anteil des gesamten Positionswertes. Wenn die Rate Ihres Anbieters zum Beispiel 50 % war, würden Sie in diesem Fall 2000 $ hinterlegen.

Wenn der Markt, wie von Ihnen vorhergesagt, zurückgeht, würden Sie Ihre Position schließen, indem Sie einen BTC zum neuen Marktpreis von 3250 $ kaufen. Um Ihren Gewinn zu berechnen, müssten Sie nur die Differenz zwischen dem Preis zur Eröffnung und zur Schließung nehmen: in diesem Fall 4000 $ - 3250 $ = 750 $. Beachten Sie, dass jeder Gewinn von Ihrem CFD-Trade berechnet wird, indem der gesamte Wert der Position einbezogen wird, nicht nur Ihre Einlage.

Wenn der Markt stattdessen jedoch auf 4750 $ gestiegen wäre, hätten Sie den Bitcoin zum neuen Marktpreis kaufen müssen und einen Verlust von 750 $ durch Ihren CFD-Trade erlitten.

Es gibt eine Vielzahl von anderen Derivaten, die beliebte Methoden des Leerverkaufs von Bitcoins geworden sind, unter anderem Futures-Kontrakte und Optionen.

Risikomanagement

Die gestiegene Popularität des Leerverkaufs hat noch größeren Druck auf den Bitcoin-Preis zur Folge, da immer mehr Menschen auf die Erfolgswelle des Leerverkaufens aufspringen. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass beim Leerverkauf auch Risiken auftreten.

Das größte Risiko beim Leerverkauf sind grenzlose Verluste. Wenn Sie einen Bitcoin kaufen, ist Ihr Verlust auf maximal den Wert gedeckelt, zu dem Sie den Bitcoin gekauft haben. Aber wenn Sie einen Bitcoin verkaufen, gibt es kein Limit, wie sehr sich der Markt gegen Sie bewegen kann und wie hoch der Verlust dadurch sein kann.

Darum ist es wichtig, dass Sie lernen, wie Sie Ihr Risikomanagement gestalten, bevor sie mit dem Handel beginnen. Wenn Sie Derivate nutzen, können Sie einen garantierten Stop zu Ihrer Bitcoin-Position hinzufügen, der Ihren Trade schützt, wenn sich der Markt gegen Sie bewegt.

Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die dazu führen können, dass sich der Preis der Kryptowährung schnell und drastisch verändert. Obwohl es die Volatilität ist, die viele Trader zum Bitcoin-Markt lockt, bereitet diese auch ein Grund zur Sorge, wenn die Trader noch keine sichere Methodik bei ihrem Risikomanagement festgelegt haben.

Entdecken Sie die Vielzahl unserer Risikomanagement-Tools mit den Online-Kursen der IG Academy

Eröffnen Sie Ihre erste Position und beobachten Sie den Markt

Sobald Sie sich dazu entschieden haben, wie Sie sich vor Marktrisiken schützen, ist es an der Zeit, Ihre erste Leerverkaufs-Position zu eröffnen. Es ist wichtig, dass Sie alles, was den Bitcoin-Preis beeinflussen könnte, im Auge behalten. Sie können Veränderungen am Bitcoin-Markt beobachten, indem Sie Nachrichten und Handelsideen von IG nutzen, wodurch Sie auf Experten-Analysen und Informationen zugreifen können.

Fazit

Bevor Sie mit dem Leerverkauf von Bitcoins beginnen, ist es wichtig, den Prozess des Leerverkaufs und dessen Risiken zu verstehen. Wir haben ein paar wichtige Punkte zusammengefasst:

  • Shorten oder Leerverkaufen bezeichnet das Leihen von Bitcoins, um sie auf dem Markt zu verkaufen und später zu einem geringeren Preis zurückzukaufen.
  • Trader tun dies in der Hoffnung, vom Unterschied im Preis zu profitieren.
  • Trader werden aus spekulativen Gründen und/oder zur Absicherung gegen Kursrisiken mit Bitcoin Short gehen.
  • Es gibt verschiedene Arten, wie Sie Bitcoin leerverkaufen können. Beliebte Methoden sind das Verkaufen mit einem Broker und die Nutzung von Derivaten wie den CFDs.
  • Leerverkauf geht mit einigen Risiken einher, darum ist es wichtig, eine Risikomanagement-Strategie zu entwickeln.
  • Sobald Sie Ihre erste Leerverkaufs-Position eröffnet haben, sollten Sie auf dem neuesten Stand bleiben, was Veränderungen des Bitcoin-Marktes angeht, indem Sie Nachrichten und Analysen nutzen.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Erkunden Sie die Märkte mit unserem kostenfreien Kurs

Entdecken Sie mit diesem Online-Kurs der IG Academy die Vielzahl der verschiedenen Märkte, auf denen Sie handeln können – und erfahren Sie, wie die Märkte funktionieren.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Marihuana-Aktien, -Indizes und -ETFs handeln können.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.