Wall Street – Weltweite Hilfspakete gegen den Coronavirus beschlossen

US-Präsident Trump will Steuersenkungen durchsetzten, die Bank of Japan kauft im großen Stil ETFs, Aussetzung von Hypothekenzahlungen in Italien, um nur einige Maßnahmen aufzuzählen.

Dow Jones Kurs

Der Dow-Jones-Future steigt heute im vorbörslichen Handel um über 1000 Punkte, nachdem US-Präsident Donald Trump mögliche „große" Lohnsteuersenkungen angekündigt hat, die heute im Senat diskutiert werden sollen. Trump erklärte, dass die Senkung der Lohnsteuer in Betracht gezogen werde, um die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs im Land zu verhindern.Während der gleichen Unterredung sagte Finanzminister Steven Mnuchin, dass die USA „die widerstandsfähigste Wirtschaft der Welt" haben und dass die Regierung alle verfügbaren Instrumente nutzen wird, um die finanzielle Stabilität seiner Unternehmen und im speziellen der von dem Ausbruch am stärksten betroffenen Firmen zu gewährleisten.

Die US-Regulierungsbehörden wollen heute in einer gemeinsamen Erklärung, mit den Banken Fahrpläne absprechen und „angemessene regulatorische Unterstützung" für die in ihrer Aufsicht unterstehenden Institutionen leisten.

Japan bestätigt zweites Hilfspaket

Japans Premierminister Shinzo Abe bestätigte am Dienstag die Einführung eines weiteren Konjunkturpakets, um die Wirtschaft des Landes inmitten der Coronavirus-Krise zu unterstützen.

Die japanische Regierung wird ¥430,8 Milliarden Yen ($4,1 Milliarden) zur Milderung der wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 ausgeben und gleichzeitig den Notstand wegen des Ausbruchs ausrufen.

Japan hat bereits vor zwei Wochen ein Konjunkturpaket in Höhe von 2,6 Milliarden Dollar beschlossen.

Italien riegelt sich ab

Italien wird seinen Bürgern erlauben, während des Ausbruchs des Coronavirus COVID-19 die Hypothekenzahlungen einzustellen, da das Land weiterhin isoliert bleibt, sagte die stellvertretende Wirtschaftsministerin Laura Castelli von der Fünf-Sterne-Bewegung am Dienstag.

In einem Gespräch mit den lokalen Medien sagte Castelli, dass die Banken an den Maßnahmen beteiligt seien, ohne jedoch zu vermerken, wie lange sie in Kraft bleiben würden. Die Idee ist es, kleinen Unternehmen und Haushalten zu helfen, die wirtschaftlichen Auswirkungen des Virus zu überbrücken.

Zuvor sagte Italien, es werde 10 Milliarden Euro investieren, um seine Wirtschaft und das Gesundheitswesen durch die Krise zu bringen. Damit dürfte das Haushaltsdefizit Roms auf fast 3% steigen, was nicht mit den Vereinbarungen übereinstimmen würde, die vor dem Ausbruch mit der Europäischen Union getroffen wurden. Die EU sagte jedoch, dass die Maßnahmen Italiens in dieser besonderen Situation den Haushalts nicht schaden würden.

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Traden mit Indizes

Heute bereits mit den weltweit wichtigsten Indizes handeln.

  • Niedrigster Wall Street-Spread marktübergreifend
  • Nur 1-Punkte-Spreads auf Deutschland 30 und FTSE 100
  • Einziger Anbieter mit 24-Stunden-Preisen

Live Preise der wichtigsten Märkte

  • Forex
  • Aktien
  • Indizes
Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-

Sehen Sie mehr Live Forex Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Aktien Preise

Verkauf
Kauf
Aktualisiert
Änderung
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-


Sehen Sie mehr Live Indizes Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie Ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Meine Einwilligung erfolgt freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden. Ein solcher Widerruf meiner Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der vor dem Widerruf durchgeführten Datenverarbeitung. Weitere Informationen zur Ausübung des Widerrufsrechts oder zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie unter Datenschutzerklärung und der Zugriffsrichtlinie sowie in den Informationen zur Datenverarbeitung.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.